Menü

Mehr Vortragsvorschläge für parallel 2015 erwünscht

Der Call for Papers für die im April 2015 tagende Softwarekonferenz zur Parallelprogrammierung geht nun bis 12. Januar. Mit Michael Wong und Arndt Bode stehen bereits die beiden Keynote-Sprecher fest.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 11 Beiträge
Von

Die Verantwortlichen der parallel 2015, einer Softwarekonferenz zur Parallelprogrammierung, haben den Call for Papers um rund zwei Wochen bis zum 12. Januar 2015 verlängert. Vor Ablauf des ursprünglichen offiziellen Termins am 31. Dezember sind zwar schon einige Einreichungen eingegangen, um den Teilnehmern jedoch ein vielschichtiges Programm bieten zu können, sind noch weitere Vortragsvorschläge für die von 22. bis 24. April in Karlsruhe tagende Konferenz willkommen. Die von heise Developer, iX und dem dpunkt.verlag betreute Veranstaltung findet zum vierten Mal statt.

Mögliche Themen sind Multithreading- und Synchronisationsmechanismen, moderne Programmiermodelle und Parallelisierungsstrategien und Erfahrungen mit Programmierplattformen wie Java, .NET und C/C++ oder oft im Kontext der Parallelprogrammierung genannten Sprachen wie Ada, Erlang, F#, Fortran, Scala, Clojure und Groovy. Weitere gewünschte Themen gibt es auf der Konferenz-Website.

Mit Michael Wong und Prof. Arndt Bode stehen außerdem die beiden Keynote-Sprecher der parallel 2015 fest. Wong ist für IBM und Kanada Vertreter in den Standardkomitees von C++ und OpenMP Committee sowie mitverantwortlich für eine Reihe C++-/OpenMP-Sprachfeatures. Er spricht auf der parallel 2015 über zeitgemäße Programmiermodelle im Kontext der Parallelprogrammierung.

Bode hat den Lehrstuhl für Rechnertechnik und Rechnerorganisation an der TU München inne und ist Leiter des Leibniz-Rechenzentrums (LRZ) in der bayerischen Hauptstadt. Er gibt auf der Konferenz Einblicke in die Arbeiten des SuperMUC. (ane)