Mesosphere DC/OS Version 1.11: Edge- und Multi-Cloud-Betrieb im Bündel

Mesosphere hat seine Plattform DC/OS in der nun veröffentlichten Version 1.11 um Edge- und Multi-Cloud-Operations erweitert. Weitere Verbesserungen wurden in den Bereichen Multi-Layer-Sicherheit und bei Kubernetes-as-a-Service eingeführt.

 –  0 Kommentare
Meosphere DC/OS Version 1.11: Edge- und Multi-Cloud-Betrieb im Bündel
Anzeige

Die Firma Mesosphere gibt die Verfügbarkeit ihrer Plattform DC/OS in der Version 1.11 bekannt. Dieses "Betriebssystem für Rechenzentren" (DC/OS – Datacenter Operating System) erlaubt laut Angaben des Unternehmens nun unter anderem den Edge- und Cloud-Betrieb mit neuen Funktionen.

Dadurch soll es Nutzern möglich sein, Ressourcen zu bündeln, eine breite Palette von Workloads zu planen und dynamische, verteilte Infrastrukturen über eine einzige Management-Oberfläche zu betreuen. Dies wird laut Mesosphere dadurch möglich, dass die Software die jeweils zugrunde liegende Infrastruktur automatisiert. So sollen Teams in die Lage versetzt werden, Dienste wie etwa personalisierte Erfahrungen, maschinelles Lernen oder auch IoT-Anwendungen schneller bereitzustellen.

Anzeige
Ein Überblick über Verbesserungen und neue Funktionen in der Version 1.11 von DC/OS. (Bild: Mesosphere)

Die aktuelle Version der Software kann mit einer großen Zahl von Verbesserungen und Erweiterungen aufwarten. Dazu gehört unter anderem eine vereinheitlichte Steuerungsebene. Wie die Entwickler bei Mesosphere betonen, ist es dieses Element, dass nun einen nahtlosen Edge- und Multi-Cloud-Betrieb erlaubt und durch das insgesamt konsistente Management auch Vorteile für die Geschäftskontinuität bietet. DC/OS soll dabei auch dazu in der Lage sein, mehrere Cloud-Umgebungen abzudecken, sodass es möglich wird, Workloads automatisch von einer Cloud auf eine andere zu verschieben.

Produktionsreif ist laut der Webseite des Unternehmens nun auch der DC/OS Kubernetes-Dienst. Dieser ermöglicht es Anwendern, hoch verfügbare Kubernetes-Cluster mit Versions-Upgrades bereitzustellen und zu skalieren. Zudem haben die Entwickler Mesosphere DC/OS 1.11 um neue Sicherheitsebenen sowohl für die Datendienste als auch für Container erweitert. Sie sollen es für die Anwender leichter machen, gesetzliche Vorschriften einzuhalten. Sensible Informationen sind damit während des Übertragungsweges verschlüsselt. Weiterhin bietet die Plattform nun auch die Integration von Datendiensten mit gemeinsamen Mechanismen für die Authentifizierung, Autorisierung und Zugriffskontrolle wie Kerberos, LDAP und Active Directory an. Mesosphere DC/OS 1.11 kann aktuell über die Webseite des Anbieters installiert werden. Weitere Informationen stellt Mesosphere auch in einem speziellen Launch Blog bereit. (fms)

Anzeige