MessageBird bündelt Business-Kommunikation zentral in der Inbox.ai

Die Omni-Channel-Plattform steht Entwicklern über verschiedene APIs zum Anbinden oder dem Bau eigener Kundenkommunikationsapplikationen offen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 9 Beiträge
MessageBird bündelt Business-Kommunikation zentral in der Inbox.ai

(Bild: MessageBird)

Von
  • Matthias Parbel

Das auf Cloud-Dienste für die kommerzielle Kundenkommunikation spezialisierte Unternehmen MessageBird hat mit Inbox.ai eine neue zentrale Plattformen zum kanalübergreifenden Bündeln und Bearbeiten von Nachrichten vorgestellt. Der Omni-Channel-Dienst für den Kundenservice soll typische Warteschleifen überflüssig machen und die Kommunikation über Services wie WhatsApp, SMS, Instagram, WeChat, Apple Business Chat sowie weitere Voice- und Messenger-Dienste zusammenführen – "Inbox.ai arbeitet wie Slack für externe Kommunikation", ergänzt Robert Vis, Geschäftsführer von MessageBird.

Inbox.ai soll das Ticket-Management vereinfachen, indem von Kunden eingehende Sprach- und Textnachrichten unabhängig vom Kanal in einem Thread zusammenfließen. Künstliche Intelligenz unterstützt dabei die Analyse und Einsortierung der unterschiedlichen Nachrichten nach Schlagwörtern durch automatisierte Text- und Spracherkennung – in derzeit bis zu sieben Sprachen. "Support-Mitarbeiter im Call Center können Kundenanfragen dadurch sehr viel schneller bearbeiten und an den zuständigen Sachbearbeiter weiterreichen", erläutert Vis. Darüber hinaus sollen die durch die Analysen gewonnenen Erkenntnisse aus dem Feedback zu einer kontinuierlichen Verbesserung des Supports und somit zu zufriedeneren Kunden beitragen.

Kanalübergreifend zentralisierte Kundenkommunikation mit Inbox.ai.

(Bild: MessageBird)

Die kostenlos angebotene Plattform baut auf dem MessageBird Flow Builder auf, der die Daten aus den verschiedenen Nachrichtenquellen zur zentralen Weiterverarbeitung zusammenführt. Bei der Integration von Drittanbieterdiensten wie Shopify, Slack, Salesforce oder Jira nutzt Inbox.ai HTTP-Requests und Webhooks für die Server-Kommunikation. Unternehmen, die die neue Omni-Channel-Plattform nutzen wollen, sollen Installation und Einrichtung binnen weniger Minuten abschließen können – die vier genannten Integrationen sind dabei standardmäßig aktiviert. MessageBird-Kunden wie HelloFresh haben Inbox.ai bereits erfolgreich getestet und im produktiven Einsatz.

Unternehmen können Inbox.ai bei Bedarf aber auch an ihre individuellen Bedürfnisse anpassen. Dafür stellt MessageBird Entwicklern eine Reihe von APIs zur Verfügung, über die sich Websites oder Applikationen an die Kommunikationsplattform anbinden und auch weitere Dienste integrieren lassen. Offizielle SDKs stehen für die Programmiersprachen PHP, Ruby, Go, Java, Python, C# und Node.js in den jeweiligen GitHub-Repositorys parat. Weitere Informationen zu Inbox.ai hält die MessageBird-Website parat. Dokumentationen zu den APIs und SDKs sowie verschiedene Tutorials finden sich im gesonderten Bereich für Entwickler. (map)