Menü
Developer

Meteor 0.8.0 bekommt neue Templating Engine

Einziges neues Feature der aktuellen Version des JavaScript-Frameworks ist die Templating Engine Blaze, die das ältere Spark ablöst. Sie soll HTML-Templates in sich live aktualisierende DOM-Elemente umwandeln.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Viele Verbesserungen gegenüber der alten Template Engine Spark soll die nun mit Version 0.8 des freien JavaScript-Frameworks Meteor erschienene Engine Blaze bringen. Unter anderem soll sie deutlich leistungsfähiger sein und besser mit anderen Projekten zusammenarbeiten können, sodass sie sich etwa gemeinsam mit jQuery-Plug-ins und anderem Code, der das DOM manipuliert, verwenden lässt.

Blaze besteht aus zwei Teilen: einem Build-Time Compiler, der in HTML geschriebene Templates in eine JavaScript-Variante als Zwischenformat umwandelt, und einer Runtime API, die Elemente rendert, ihre Abhängigkeiten überwacht und sie entsprechend aktualisiert. Sollte ein Nutzer in einer Anwendung also Daten ändern oder sollten über das Netzwerk neue geliefert werden und eine Abhängigkeit zu einem Template bestehen, ändert die Engine die anzeigten Inhalte automatisch.

Beide Blaze-Komponenten lassen sich auch einzeln nutzen – Entwickler können also auch Code schreiben, der die API direkt nutzt. Ein weiterer Vorteil gegenüber Spark soll zudem sein, dass Blaze nicht nur mit HTML, sondern auch mit dem Rendering von SVG-Dateien vertraut ist, wodurch sich dynamische Grafiken gestalten lassen. Alle Unterschiede zum Vorgänger listet das Wiki der neuen Template Engine.

Meteor soll Entwicklern beim Erstellen von JavaScript-Anwendungen helfen und verwendet bekannte Projekte wie MongoDB, Node.js und Bibliotheken wie Underscore.js und Handlebars.js. Der Quellcode der Plattform ist unter der MIT-Lizenz geschützt und steht auf GitHub zur Verfügung.

Siehe hierzu auch auf heise Developer:

(jul)