Menü
Developer

Micro Focus schließt Übernahme der Progress-Produkte Orbix, Orbacus und Artix ab

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen

Micro Focus hat die Akquisition der Software-Produktlinien Orbix, Orbacus und Artix von Progress Software abgeschlossen. Der Softwarehersteller mit Stammsitz in England hat den Kaufpreis in Höhe von 15 Millionen US-Dollar mit Barmitteln beglichen. Die Übernahmeabsicht war an Heiligabend des vergangenen Jahres angekündigt worden, die Akquisition hatte sich dann offenbar aufgrund fehlender vertraglicher Vereinbarungen etwas hinausgezögert.

Die Produktlinien waren über den Zukauf von IONA Technologies 2008 in das Progress-Portfolio gekommen. Progress hatte aber kürzlich zugeben müssen, dass es an Personal gefehlt habe, die Techniken ansprechend zu betreiben. Sie sollen nun Micro Focus' CORBA-Angebot (Common Object Request Broker Architecture) VisiBroker komplettieren. Orbis und Orbacus sind beides ebenfalls CORBA-Implementierungen, Artix ist ein Enterprise Service Bus.

Von anderen Produkten hatte sich Progress im Zuge der Fokussierung auf das Datenbank- und OpenEdge-Geschäft schon früher getrennt, als Red Hat den Geschäftsbereich FuseSource übernommen hatte. (ane)