Microsoft: Java-Spracherweiterung für SQL-Server wird Open Source

Die neue Spracherweiterung für Java funktioniert über die API des Extensibility Framework, mit dem Entwickler auch eigene Extensions entwerfen können.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 39 Beiträge

(Bild: Tommy Lee Walker / Shutterstock.com)

Von

Microsoft hat dem SQL-Server 2019 eine Java-Extension hinzugefügt und macht sie zu Open Source. Die Spracherweiterung soll die sichere Ausführung von Java-Programmen bei einer SQL-Server-Abfrage ermöglichen. Sie nutzt dafür die API des quelloffenen Extensibility Framework, mit dem Entwickler auch eigene Extensions erstellen können sollen.

Entwickler können verschiedene Java-Distributionen verwenden. Die neue Architektur soll es erlauben, eigene Laufzeitumgebungen und Programme unter Verwendung dieser Laufzeiten auf dem SQL-Server auszuführen, während parallel auch die serverseitig vorhandenen Sicherheits- und Governance-Infrastrukturen zur Verfügung stehen.

Szenarien, die auf Java-Prozesse in der Datenbank angewiesen sind, können die SQL-Server mit der Erweiterung ausführen. Zusätzlich zur Ausführung von Java in den Stored Procedures gibt es auch einen Pfad, um auf Java basierende Anwendungsmigrationen zum SQL-Server durchzuführen. Entwicklerteams, die für Anwendungen SQL-Server als Backend-Speicher nutzen, sollen nun Java-Code in die Stored Procedures einbetten und damit die Geschäftslogik verlagern können.

Firmenkunden bietet Microsoft Support-Modelle für die Java-Runtime: Wer bereits Azure-Kunde ist, soll diesen Support laut Ankündigung kostenlos mitnutzen können. Offenbar ist der beworbene Support aber in jedem Fall an die Partnerschaft von Microsoft Azure und Azul Zulu for Azure gebunden und dürfte daher eher für Unternehmen in Frage kommen, die bereits Azure-Kunden sind oder werden wollen. Für diese ist Java im SQL-Server "out of the box" mitenthalten.

Weiterführende Informationen zu den Language-Extensions für SQL-Server stehen in den SQL Docs. Entwickler können mit dem Extensibility Framework auch selbst APIs für SQL-Server schreiben. Der Quellcode für die Java-Extension ist Open Source und steht auf GitHub bereit. (sih)