Microsoft: Keine jährliche Gebühr mehr für Dev-Center-Account

Bislang fiel eine jährliche Gebühr für Entwickler an, die Apps in Microsofts Windows Store veröffentlichen wollten. Diese entfällt nun im Zuge einiger Änderungen, die ab sofort wirksam sind.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 40 Beiträge
Von
  • Alexander Neumann

Im Versuch, es Entwicklern einfacher zu machen, Apps für Windows Phone und Windows zu veröffentlichen, hat sich Microsoft von der Gebühr verabschiedet, die jährlich für ein Konto im Windows Dev Center anfiel. Bis dato mussten sie einmal im Jahr 19 US-Dollar zahlen, damit die im Windows Store eingestellten Programme nicht wieder entfernt wurden. Durch die Änderung bleiben die Entwickler-Accounts bis auf Weiteres zeitlich unbeschränkt gültig. Für die Registrierung am Windows Developer Center fallen allerdings einmalig Gebühren an, schreibt Todd Brixx, Verantwortlicher der App-Belange bei Microsoft. Individualentwickler zahlen hierfür 19, Unternehmen 99 Dollar.

Microsofts Schritt ist auch deswegen beachtenswert, da das Unternehmen vor gar nicht allzu langer Zeit den Preis der jährlichen Gebühr von 99 auf 19 Dollar gesenkt hatte. Apple erhebt übrigens eine ebensolche Gebühr und will 99 Dollar. Google belangt Entwickler bei der Registrierung einmalig mit 25 Dollar. Microsofts Schritt, die jährliche Gebühr fallen zu lassen, dürfte am ehesten Hobbyisten erfreuen, für Unternehmen stellte sie sicherlich kein Hindernis dar.

Mit der Änderung verbunden wird auch das neue "Dev Center Benefits"-Programm erklärt. Es lässt sich insofern zusammenfassen, das Entwickler auf Basis dreier Grade (Explorer, Expert und Master) gesonderten Zugriff auf Angebote und Entwicklerwerkzeuge haben. Die Einstufung erfolgt wohl anhand der Downloads und Erträge ihrer Apps. (ane)