Menü
Developer

Microsoft: Quantum Development Kit jetzt auch für Linux und macOS

Entwickler können das Quantum Development Kit in Visual Studio Code jetzt auch mit einem Linux- oder macOS-System nutzen. Microsoft ermöglicht aber auch das Zusammenspiel zwischen Python und Q#, bislang aber nur für Windows.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Microsoft: Quantum Development Kit jetzt auch für Linux und macOS

(Bild: Microsoft)

Microsofts Quantum Development Kit Preview ist jetzt auch für Linux und macOS verfügbar. Damit setzt sich der von Microsoft eingeschlagene Weg fort, sich anderen Plattformen zu öffnen. Außerdem hat Microsoft die Bibliotheken und Beispiele des Kits quelloffen zur Verfügung gestellt. Ebenfalls neu ist die Interoperabilität von Python und der von Microsoft eigens für das Projekt entwickelten Programmiersprache Q# – allerdings anfangs lediglich für die Windows-Version.

Die Quantum Development Kit Preview ist für die neuen Plattformen als Integration für Visual Studio Code verfügbar. Voraussetzungen sind neben dem Sourcecodeeditor eine Installation des .NET Core SDK ab 2.0. Dann können Entwickler das Quantum Development Kit im Visual-Studio-Marktplatz herunterladen.

Die neue Interoperabilität der Programmiersprachen Python und Q# ist der Tatsache geschuldet, dass Python in der Quantenforschung äußerst beliebt ist. Mit der neuen Funktion sollen Entwickler bereits bestehende Python-Bibliotheken mit Q# ohne Einschränkungen beim Funktionsumfang verwenden können.

Microsoft hatte die Programmiersprache Q# mit Veröffentlichung der Quantum Development Kit Preview im Dezember vorgestellt. Zusammen mit der neuen Entwicklungsumgebung will Microsoft damit das Konzept der Quantencomputer für mehr Entwickler zugänglich machen.

Offizielle Vorstellung der Neuerungen von Microsoft

(bbo)