Microsoft connect(); Vorschauversion des SQL Server für Linux verfügbar

Außer dem kommenden Datenbankserver, der für Linux, macOS, Windows und Docker verfügbar sein wird, kündigte Microsoft für den SQL Server 2016 zusätzliche Funktionen in der kostenfreien Expressvariante an.

 –  44 Kommentare
Microsoft connect(); Vorschauversion SQL Server für Linux verfügbar
Anzeige

Im März hatte Microsoft angekündigt, den hauseigenen SQL Server künftig auch für Linux anzubieten. Nun steht eine Preview-Version des Datenbankservers für Red Hat Enterprise Linux, Ubuntu Linux, macOS und Windows sowie Docker zur Verfügung. Eine Variante für Suse Linux Enterprise Server soll bald folgen. Das aktuelle Release heißt SQL Server vNext Community Technology Preview und stellt eine Weiterentwicklung des SQL Server 2016 dar, wobei neue Features neben der Plattformunabhängigkeit weder in der Keynote gezeigt wurden, noch bisher auf der Internetseite genannt werden.

Viele Funktionen von SQL Server 2016, die bisher Enterprise-Kunden vorbehalten waren, stehen mit Service Pack 1 allen Nutzern zur Verfügung. (Bild: Microsoft)

Für den SQL Server 2016 steht ab sofort ein Service Pack 1 bereit, das neben Fehlerbehebungen wesentliche Verbesserungen im Lizenzmodell enthält. Zahlreiche Funktionen, für die bisher eine kostspielige Enterprise-Lizenz notwendig war, stehen nun auch in der Standardversion und sogar in der kostenfreien Expressvariante zur Verfügung. Dazu gehören Row-Level-Security, Data Masking, Always Encrypted, Kompression und Partitionierung sowie die in SQL Server 2014 und 2016 eingeführten In-Memory-Funktionen wie der Column Store. (Holger Schwichtenberg) / (rme)

Anzeige