Menü
Developer

Microsoft gibt Ausblick auf neue Funktionen in Xamarin.Forms 4.0

Im dritten Pre-Release der Preview der Cross-Platform-Entwicklungsumgebung findet sich ein neues Tool zum OS-übergreifenden UI-Design.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 2 Beiträge
Microsoft zentralisiert Xamarin-Dokumentation auf Docs

Während Microsoft für die Versionsreihe Xamarin.Forms 3.x weiterhin im etwa sechswöchigen Rhythmus Updates nachreicht, gibt das Unternehmen im Rahmen einer Preview bereits erste Ausblicke auf die Neuerungen im nächsten Major Release Xamarin.Forms 4.0. Das jetzt veröffentlichte dritte Pre-Release 4.0.0-pre3 der Cross-Platform-Entwicklungsumgebung führt mit Visual ein neues Konzept zum Entwerfen plattformübergreifender, konsistenter UI-Designs ein, die Apps unter Android wie auch iOS einheitlicher erscheinen lassen sollen. In der ersten Implementierungsstufe wurde Googles Material Design mit Elementen wie Button, Entry, Frame und ProgressBar umgesetzt. Visual deckt dabei nicht nur die Gestaltung ab, sondern auch das Verhalten der Elemente und bietet bei Bedarf auch individuell anpassbare Renderer.

Die zweite wichtige Neuerung in Xamarin.Forms 4.0.0 betrifft die Beschreibung von Struktur und Navigation der Apps. Shell erlaubt dazu die vereinfachte Beschreibung in einer einzigen Datei und unterstützt dabei Ausklappmenüs, Top- und Bottom-Tabs sowie einen integrierten Search Handler. Auch eine komplexere Navigation lässt sich ohne Rückgriff auf mehrere Page-Typen umsetzen. Darüber hinaus ergänzt ein auf URI (Uniform Resource Identifier) aufsetzendes Navigationssystem den bisher schon verfügbaren Push/Pop-Service, sodass sich beliebig tief in der Applikation befindliche Stellen direkt finden und ansteuern lassen.

Weitere Neuerungen fassen die Release Notes zu Xamarin.Forms 4.0.0-pre3 zusammen. Weitere Informationen und Ressourcen zu der auf dem Open-Source-Repository Xamarin.Forms aufsetzenden Cross-Platform-Entwicklungsumgebung finden sich auf GitHub. (map)