Menü
Developer

Microsoft gibt Team Foundation Server 2015 frei

Nachdem Visual Studio 2015 bereits seit Mitte Juli zur Verfügung steht, können nun auch die Entwickler der Plattform zum gemeinsamen Planen, Erstellen und Verwalten von Projekten mit einem Release nachziehen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 3 Beiträge
Microsoft gibt finale Version von TFS 2015 frei

Vor Kurzem hat das Team hinter Microsofts Team Foundation Server die Version 2015 seines Projekts veröffentlicht. Die neue Version widmet sich vor allem den Themen DevOps und Agilität. Zu den Änderungen, die agiles Projektmanagement betreffen, zählen unter anderem die Option, das Backlog hierarchisch zu verwalten, selbst zu definieren, wann ein Projekt abgeschlossen ist und Verbesserungen der Suche.

Zudem hat das Team hinter der Plattform zum gemeinsamen Arbeiten das Build-System aktualisiert. Es soll Nutzern damit mehr Möglichkeiten zum Bau von Anwendungen für verschiedene Plattformen geben und bietet zudem einen Cross-Plattform-Agent, damit sich der Build-Vorgang wohl auch direkt auf der Plattform der Wahl durchführen lässt. TFS konnte auch von den Arbeiten an Visual Studio Online profitieren, denn durch die in dem Zusammenhang gemachten Entwicklungen soll die Zusammenarbeit mit anderen Tools via REST, Service Hooks und OAuth nun einfacher möglich sein.

Weitere Neuerungen sind beispielsweise im Git Tooling zu finden und es besteht endlich die lang angefragte Möglichkeit, Team-Projekte umzubenennen. Was den ersten Punkt anbelangt, können Nutzer nun etwa Regeln zur Qualitätskontrolle festlegen. Weitere Informationen sind im entsprechenden Blog-Eintrag von Microsofts Brian Harry zu finden.

Siehe dazu auch auf heise Developer:

(jul)