Menü
Developer

Microsoft legt Release Candidate von Silverlight 5 vor

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 98 Beiträge

Microsoft hat den Release Candidate für die Version 5 von Silverlight, dem Browser-Plug-in zum Entwickeln und Darstellen sogenannter Rich Internet Applications (RIAs), zum Download freigegeben. Anders als bei anderen Release Candidates von Microsoft-Produkten der letzten Zeit, etwa Visual Studio 2010 oder Visual Studio LightSwitch, kommt die neue Entwicklerversion nicht mit einer Go-live-Lizenz. Diese erlaubt, den Code bereits in Produktivumgebungen zu nutzen. Das Ziel hinter dem Release Candidate ist es, Entwickler auf die später im Jahr zu erwartende fertige Version von Silverlight 5 vorzubereiten.

Zusätzlich zu den zur Erstankündigung und zur Beta von Silverlight 5 bekannt gegebenen Neuerungen sind im Zuge des Release Candidate noch einige Features hinzugekommen. Zu nennen wären etwa die Unterstützung für Platform-Invocation-Services (PI), um aus Silverlight-Applikationen heraus native DLLs aufrufen zu können, oder die von 64-bit-Systemen. Weiterhin sind ein verbesserte PivotViewer-Steuerelement und der DataContextChanged-Event zu nennen. Schon vorher erkennbare Neuerungen sind zum Beispiel eine bessere Unterstützung für das MVVM-Pattern (Model-View-ViewModel), 3-D-Support, Trickplay für die Ablaufgeschwindigkeit eines Videos, ohne die Tonhöhe zu verändern, und Hardware-Decoder für eine bessere Performance von HD-Videos.

Dass die Ankündigung des Release Candidate knapp zwei Wochen vor Microsofts BUILD-Konferenz erfolgt, liegt wohl darin begründet, die Silverlight-Neuerungen nicht ins Hintertreffen von Windows 8 und HTML5 treten zu lassen, die auf der BUILD die größte Aufmerksamkeit erhalten werden. Die Konferenz darf als diesjährige Ausgabe der PDC (Professional Developer Conference) gelten. Über eine Zukunft von Silverlight war Ende des letzten Jahres und auch in diesem noch wiederholt diskutiert worden, nachdem Microsoft wiederholt die neue strategische Wichtigkeit von HTML5 für das Unternehmen herausgestellt hatte. An Silverlight will der Konzern aber, wie im März bestätigt, durchaus festhalten.

Siehe dazu auch:

  • Golo Roden; Zukunftsaussichten; Windows 8, HTML5 und die Folgen für .NET?; Artikel auf heise Developer

(ane)