Menü
Developer

Microsoft stimmt Entwickler auf Metro-Apps für Windows on ARM ein

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Auf seiner TechEd 2012 stellt Microsoft derzeit seine Pläne für Softwareentwickler vor. Unter anderem wird die LightSwitch-IDE das Open Data Protocol (OData) und HTML5 unterstützen, es gibt einen kostenlosen Vorgeschmack auf den Team Foundation Service und vor allem: Visual Studio 2012 unterstützt die Entwicklung von Windows-8-Metro-Apps für die ARM-Plattform. Die Details dieser ARM-Unterstützung fasst Jason Zander, Corporate Vice President für das Visual-Studio-Team bei Microsoft, jetzt in einem kurzen Tutorial zusammen.

Demnach soll die Entwicklung für die ARM-Plattform prinzipiell ebenso ablaufen wie auch die für x86/64 PCs. Und sofern spezielle ARM-Hardware nicht explizit über C++ adressiert werde (was möglich ist), dürften Metro-Apps generell plattformübergreifend laufen. Programmiert werden kann in JavaScript, das zur Laufzeit von einem JIT-Compiler auf der Zielumgebung verarbeitet wird und damit ohnehin plattformneutral sei. C# und Visual Basic stehen ebenso zur Verfügung. Sie würden abstrahiert und zur MSIL kompiliert, die wiederum plattformneutral ist. Auch solche Apps würden unter x86/64 und ARM gleichermaßen funktionieren. (rl)