Menü
Developer

Microsoft trägt zu weiteren Projekten der Programmiersprache Go bei

Project Athens und GopherSource: Ein Proxy-Server und eine Community-Plattform sind die Go-Projekte, die Microsoft im Rahmen der GopherCon vorgestellt hat.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 2 Beiträge
Microsoft trägt zu weiteren Projekten der Programmiersprache Go bei

(Bild: iX)

Im Rahmen der GopherCon in Denver hat Microsoft seine Mitarbeit an den Projekten Athens und GopherSource der Programmiersprache Go angekündigt. Während Project Athens darauf abzielt, einen ersten Proxy-Server für Go-Module zu entwickelt, soll GopherSource vor allem die Go-Community stärken und für mehr Beitragende in der Go-Entwicklung sorgen.

Das Projekt Athens befindet sich aktuell noch in einer Alpha-Phase. Es soll ein vielfältiges Proxy-Netzwerk für Go etablieren und dafür sorgen, dass Go-Module mit allen Proxy-Servern funktionieren. Darüber hinaus soll es eine Proxy-Server-Implementierung für Edge Deployments sowie ein Protokoll für authentifizierte Modul-Proxies bieten. Außerdem sollen Unternehmen mit dem Projekt Go-Pakete verwalten und festlegen, welche Pakete verwendet werden können oder nicht. Zusätzlich soll das Projekt über sogenannte Notary Server verfügen, mit denen Entwickler den Quellcode eines Moduls authentifizieren. Das Projekt ist quelloffen auf GitHub verfügbar.

GopherSource soll hingegen Go-Entwicklern eine Ressource bieten, die den Einstieg in die Weiterentwicklung der Programmiersprache vereinfacht. Die Seite fungiert vor allem als Linksammlung zu verschiedenen Open-Source-Projekten der Programmiersprache Go. Außerdem zeigt sie Austauschmöglichkeiten wie den offiziellen Gopher-Slack-Channel und andere Gruppen auf, um die Community zu stärken und Entwicklern einen möglichst einfachen Weg in diese zu bieten.

Im Blogbeitrag zur Ankündigung bezieht sich Microsoft neben den genannten Projekten auf eine Reihe von weiteren Kontributionen zur Programmiersprache – allen voran den Support in Visual Studio Code und diversen Azure-Diensten. Für das Azure SDK für Go hat Microsoft im Zuge der GopherCon ebenfalls einige Einführungsvideos veröffentlicht. (bbo)