Microsoft tritt der Jakarta EE Working Group bei

Während sich der Java-EE-Nachfolger unter dem Dach der Eclipse Foundation von Oracle emanzipiert, drängt der Windows-Konzern in die Enterprise-Java-Welt.

 –  31 Kommentare
Microsoft tritt der Jakarta EE Working Group bei

Microsoft hat sich bisher nur mit einem überschaubaren Angebot in Sachen Enterprise-Java engagiert. Der von Bruno Borges, bei Microsoft als Principal Developer Advocate für Java tätig, nun gestellte Antrag auf Beitritt zur Jakarta EE Working Group kommt ein wenig überraschend – ist aber vor dem Hintergrund der neuen Konzernstrategie nachvollziehbar. Als Participant Member will sich Microsoft in der von der Eclipse Foundation offiziell gestarteten Jakarta EE WG aktiv in die Weiterentwicklung der Enterprise-Java-Technik einbringen und Produkte sowie Services auf deren Basis vermarkten.

Nachdem Microsoft-CEO Satya Nadella sein Unternehmen immer stärker auf die Bereiche Cloud und Künstliche Intelligenz ausrichtet, sieht sich Java-Guru Markus Karg nicht nur in seiner Prognose bestätigt, dass Linux für Microsoft stark an Bedeutung gewinnen würde. Karg glaubt sogar, dass der Konzern auch C# und .NET zu Gunsten von Java/Java EE auf ein Abstellgleis schieben könnte. Mit dem Engagement in der Jakarta EE Working Group dürfte Microsoft zumindest ein Signal setzen und auf die große Zahl von Java-Entwicklern zugehen, die native Enterprise-Applikationen für Cloud-Plattformen wie Azure entwickeln. (map)