Menü

Microsoft überarbeitet C++ Extension für Visual Studio Code

Das November-Update bringt zahlreiche Verbesserungen und neue Funktionen für das Refactoring, die Suche nach Symbol-Referenzen und die Lokalisierung.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 25 Beiträge
Von

Im Visual Studio Marketplace hat Microsoft das November-Update der C++ Extension für Visual Studio Code zum Download bereitgestellt. In die neue Version sind nicht nur eine Reihe von Fehlerbereinigungen eingeflossen, sondern die Extension bietet auch einige Verbesserungen sowie neue Funktionen. In der Ankündigung des Updates sind unter anderem die Funktion "Find all References", das Refactoring-Tool "Rename Symbol" sowie die erweiterte Lokalisierung der C++ Extension hervorgehoben.

Die Suche nach Instanzen eines Symbols innerhalb eines Workspace können Entwickler nun einfach über einen Rechtsklick auf das Symbol mit der Funktion "Find all References" aus dem Kontextmenü heraus starten. Die Ergebnisse präsentiert die Extension anschließend in einem zweiteiligen Fenster.

Im oberen Bereich erscheinen alle Ergebnisse, für die IntelliSense sowohl die Textübereinstimmung als auch eine semantische Übereinstimmung für das gesuchte Symbol bestätigt. Alle weiteren Textübereinstimmungen erscheinen – kategorisiert nach der jeweiligen Fundstelle (Zeichenkette, Kommentar, inaktiver Makroblock etc.) – im unteren Bereich des Ergebnisfensters. Darüber hinaus stehen nach Löschen aller Ergebnisse früher getätigte Suchen für eine erneute Suche parat.

Mit der Möglichkeit, Symbole einfach umbenennen zu können, steht nach Einschätzung von Microsoft eines der am stärksten nachgefragten Refactoring-Tools nun auch für die C++ Extension in Visual Studio Code zur Verfügung. "Rename Symbol" lässt sich über das Kontextmenü oder die Funktionstaste F2 aufrufen. Sobald sämtliche Referenzen des Symbols geprüft sind, übernimmt die Extension den neuen in der Textbox eingegebenen Namen. Andernfalls listet das Ergebnisfenster sämtliche in Frage kommenden Kandidaten auf.

Im Zuge der erweiterten Lokalisierung gibt die C++ Extension nun auch Befehlsnamen, Tooltips, Warnungen und Fehlermeldungen in der vom Nutzer ausgewählten Sprache wieder. Zu den weiteren Neuerungen im Update zählen überarbeitete Navigations-Breadcrumbs sowie eine verbesserte Outline-Ansicht. Detaillierte Informationen zur neuen C++ Extension für Visual Studio Code finden sich im Blogbeitrag zur Ankündigung sowie im Changelog auf GitHub. (map)