Menü
Developer

Microsoft übernimmt Container-Experten Deis

Microsoft holt sich mit dem Kauf das Team hinter einer Reihe zentraler Kubernetes-Tools an Bord, um Azures Position als Umgebung für in Container verpackte Anwendungen und die des Unternehmens in der Open-Source-Community zu stärken.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 3 Beiträge

Laut Microsofts Scott Gurthrie hat das Redmonder Unternehmen eine Vereinbarung zum Kauf von Deis unterzeichnet. Deis ist vor allem in der Kubernetes-Community durch Open-Source-Projekte wie den Package Manager Helm, das Platform-as-a-Service-Angebot Workflow und den Service Broker Steward bekannt und beispielsweise in der Führung der Special Interest Group Apps des Orchestrators vertreten.

Finanzielle Details zur Übernahme sind bisher nicht bekannt. Guthrie erklärt den Schritt in seiner Bekanntmachung mit der Vision, Azure zur besten Umgebung für containerisierte Anwendungen machen zu wollen, und Deis' Einsatz in der Open-Source-Gemeinschaft. Die von Deis entwickelten Techniken sollen Nutzern auf längere Sicht den Umgang Microsofts Container-Portfolio erleichtern. Von Deis' Seite kommt derweil die Versicherung, weiter aktiv an der Entwicklung der genannten OS-Projekte teilnehmen zu wollen und auch das Engagement in der Kubernetes-Community aufrecht zu erhalten.

All das dürfte auch in Microsofts Interesse sein, da sich Kubernetes zu einer festen Größe in Sachen Containerisierung entwickelt und das Unternehmen sicher sowohl mit der zugehörigen Technik vertraute Mitarbeiter als auch eine stabile Basis im zugehörigen Ökosystem brauchen kann. Das Projekt zur Container Orchestrierung wurde 2014 erstmals von Google vorgestellt und wird mittlerweile unter dem Dach der Cloud Native Computing Foundation entwickelt. (jul)