Menü
Developer

Microsofts Kinect SDK unterstützt Windows 8

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 29 Beiträge

Microsofts "Kinect for Windows"-Team hat eine neue Betaversion seines Software-Entwicklungskits für die Kinect-Bewegungssteuerung veröffentlicht. Es soll eine spürbar bessere Skeletterkennung (und damit ein präziseres Tracking) bieten, enthält ein neues API für den Zugriff auf den Gerätestatus sowie eine überarbeitete Runtime respektive Treiber für den Betrieb unter der Windows 8 Developer Preview.

Details zum Kinect for Windows SDK 1.0 Beta2 stellt Rob Relyea, Program Manager für das Kinect for Windows Team, in Microsofts Entwicklerforum vor. Demnach könne die Skeletterkennung auf mehrere Threads verteilt werden (um Mehrkernumgebungen besser ausnutzen zu können), bei Verwendung von zwei Kinect-Modulen sollen Entwickler eines davon allein für das Skeletal Tracking abstellen können.

Ebenfalls neu: Die Beta2 könne erstmals auch für die Entwicklung von 64-Bit-Anwendungen genutzt werden, bisher unterstützte das System lediglich 32-Bit-Anwendungen. Und über das Gerätestatus-API sei es möglich, Statuswechsel wie das An- und Abschalten oder das An- und Abstecken der Hardware zu erkennen. Anwendungen könnten sich so nach dem Zuschalten der Hardware selbstständig mit Kinect verbinden.

Das Kinect for Windows SDK 1.0 Beta2 steht über Microsofts neue Kinect-Website unter kinectforwindows.org zum Download zur Verfügung. (rl)