Menü
Developer

Mit Chronon 2.0 Programme nach der Ausführung loggen

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen

Die Protokollierung des Programmablaufs ist ein wichtiges Instrument für das Debugging von Anwendungen. Ein übliches Vorgehen ist es, über zuvor gesetzte Logging-Ausdrücke ein bestimmtes Verhalten an einer bestimmten Stelle im Code zu protokollieren. Liefert das nicht die gewünschten Hinweise, müssen weitere Logging Statements her, das Programm neu ausgeführt und die Protokollierung neu gestartet werden. Beides führe laut Chronon Systems über die Zeit zu durch Statements aufgeblähten Code und zu unübersichtlich großen Log-Dateien. Mit einem Post Execution Logging genannten Verfahren will das Unternehmen jetzt Abhilfe schaffen – und die Protokollierung auch nach der Programmausführung ermöglichen.

Chronon 2.0 verwendet eine spezielle Technik, die den jeweiligen Programmzustand kontinuierlich aufzeichnet. Die Vorgängerversion der Software erlaubte so bereits, Haltepunkte für das Debugging im Nachhinein zu setzen. Das jetzt vorgestellte Release weitet die Technik auch auf das Logging von Anwendungen aus.

Post Execution Logging soll die Protokollierung von Anwendungen auch nach Programmablauf ermöglichen.

Das Chronon-System ist als Plug-in für Eclipse (ab Eclipse 3.6) verfügbar und steht in einer auf 30 Tage beschränkten Trial-Version zum Download bereit. Für die ferngesteuerte Aufzeichnung der Programmdaten ist auch ein von Eclipse unabhängiger Recording Server zu haben. Neben einer kostenfreien Lizenz für Studenten wird Chronon 2.0 auch im Jahresabonnement unter einer kostenpflichtigen persönlichen und einer kommerziellen Lizenz angeboten. (rl)