Menü
Developer

Mit VoltDB 4.0 Cluster im Betrieb erweitern

Knapp ein Jahr nach dem letzten Major Release der In-Memory-Datenbank ist nun VoltDB 4.0 verfügbar. Mit der aktuellen Version lassen sich etwa aktive Cluster um neue Knoten ergänzen, ohne dass es zu Ausfällen kommen soll.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Das Team hinter der relationalen In-Memory-Datenbank VoltDB hat Version 4.0 ihres Produkts veröffentlicht. Der Schwerpunkt der Arbeiten lag für dieses Release auf den analytischen Fähigkeiten und der von den Entwicklern als Elastizität beschriebenen Möglichkeit, Cluster um Knoten zu erweitern und so Speicherkapazität und Durchsatz zu erhöhen, ohne den Betrieb zu unterbrechen. In puncto Analyse sind nun beispielsweise ergänzende SQL-Befehle wie UNION, CASE, HAVING und Funktionen wie Group-by Column enthalten.

VoltDB 4.0 ermöglicht zudem Onlineupdates von Katalogen und Schemen, sodass sich etwa Tabellen hinzufügen oder entfernen und Spalten, Indizes und Sichten ergänzen, löschen oder bearbeiten lassen. Mit Inline-Groovy-Skripten kann man nun Prozedurimplementierungen direkt in der DDL festschreiben. Darüber hinaus gibt es für die aktuelle Version einen Export-Connector, mit dem sich die Message Queue Kafka nutzen lässt. Er befindet sich derzeit in der Betaphase, weshalb Interessierte für die Verwendung eine Anfrage stellen müssen. Weitere Neuerungen umfassen ein Modul, um Schemen aus MySQL-Datenbanken zu extrahieren und daraus VoltDB-Kataloge zu erstellen ("Voltify"), und drei zusätzliche @Statistics-Selektoren. Mehr Informationen finden sich in der Ankündigung. (jul)