Menü
Developer

Mit Zend Studio 11 PHP-Applikationen mobil-fähig machen

Diese neue Version der Entwicklungsumgebung für PHP-Entwickler Zend Studio hilft, vorhandene PHP-Applikationen zu "mobilisieren". Außerdem wird das neue Z-Ray-Monitoring-Feature des Zend Server unterstützt..

vorlesen Drucken Kommentare lesen 15 Beiträge

Die maßgeblich in die PHP-Entwicklung involvierte Firma Zend hat die Version 11 ihrer Entwicklungsumgebung Zend Studio veröffentlicht. In der sich in Eclipse integrierenden IDE sind nun Hilfen hinzugekommen, durch die Entwickler in der Lage sein sollen, ihre PHP-Applikationen samt Server-Backend für mobile Anwendungen aufzubereiten.

Hier greift unter anderem Zends nun integrierter API-Builder Apigility, mit dem Entwickler RPC- oder RESTful-Services im Editor erstellen, bearbeiten, dokumentieren und testen können. Hilfreich mag auch ein grafischer Editor sein, durch den sich via Drag & Drop-ein Prototyp der grafischen Benutzeroberfläche einer Mobilapplikation erstellen lassen soll. Darüber hinaus ist in Zend Studio ein Workflow definiert, um iOS-, Android- und Windows-Phone-Apps zu erstellen, indem integrierte Emulatoren zum Einsatz kommen, um native Applikationen zu testen oder sie direkt auf ein Mobilgerät zu deployen.

In Kombination mit Zend Server 7 lässt sich außerdem das Monitoring-Feature Z-Ray nutzen, mit dem Entwickler kontextspezifische Einblicke in ihren Code, ihre Abfragen und die Performance erhalten. Z-Ray knüpft hier offenbar an die Debugging-Funktionen auf Source-Ebene von Zend Studio an.

Die Preise für die Professional Edition von Zend Studio 11 beginnen bei knapp 90 Euro für die private und rund 190 Euro für die kommerzielle Nutzung. Eine kostenlose Open-Source-Community-Ausgabe ist ebenfalls verfügbar. (ane)