Menü
Developer

Modulus eröffnet Marktplatz für Node.js-Add-ons

Der Anbieter für Node.js-Hosting stellt seinen Nutzern nun über einen Marktplatz Add-ons zum Einbinden von Projekten wie MongoDB in Anwendungen zur Verfügung. Kunden des Diensts können ebenfalls als Add-on-Anbieter tätig werden.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Modulus, eine Tochtergesellschaft des Softwareunternehmens Progress, hat einen Add-on-Marktplatz für ihren Node.js-Hosting-Dienst auf den Weg gebracht. Durch die dort angebotenen Add-ons sollen Entwickler ohne großen Aufwand verschiedene Dienste in ihre Node.js-Anwendungen einbinden können. Darüber hinaus eröffnet sich den Nutzern der Plattform so die Möglichkeit, eigene Add-ons gegen Bezahlung zur Verfügung zu stellen.

Im Moment stehen den bei Modulus angemeldeten Entwicklern fünf Add-ons zur Wahl. Am interessantesten ist wahrscheinlich eines von MongoDB, das es ermöglichen soll, aus der Anwendung heraus entsprechende Datenbanken zu erstellen oder letztere mit Applikationen zu verknüpfen. Darüber hinaus gibt es ein Add-on für die zuverlässige Übermittlung von E-Mails über SendGrid, ein skalierbarer Task-Queue/Worker-Dienst (Ironworker) und ein hochverfügbarer Elastic Messaging Queuing Service (IronMQ) von Iron.io und eine Möglichkeit zum Speichern und Analysieren von Nutzerdaten mit Keen IO.

Um Entwickler zum Anbieten eigener Produkte oder Dienste zu bewegen, und das Angebot so zu vergrößern, hat Modulus in der Dokumentation einige Informationen zu Themen wie Add-on-Bau und Rechnungsstellung gesammelt. Interessenten müssen sich zudem noch als Add-on Provider anmelden. (jul)