Menü
Developer

Mono for Android: Für Ice Cream Sandwich mit C# und .NET entwickeln

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 104 Beiträge

Xamarin hat seine Open-Source-Implementierung von Microsofts .NET-Plattform für die Entwicklung von Apps für das kürzlich erschienene Android 4.0 ("Ice Cream Sandwich") veröffentlicht. Hinter Xamarin stehen Miguel de Icaza, Nat Friedman und Joseph Hill, die bei Novell maßgeblich die Mono-Entwicklung vorangetrieben haben und im Mai nach der Übernahme Novells durch Attachmate das Start-up gegründet hatten. Mit Mono for Android sollen C#- und .NET-Entwickler Applikationen für Android-Tablets wie Kindle Fire, Motorolas Xoom und Samsungs Galaxy Tab entwickeln können.

Das Mono-Release enthält ein Plug-in für Visual Studio. Dadurch kann man mit Microsofts Entwicklungsumgebung Apps für das Android-Betriebssystem schreiben. Darüber hinaus kann man auch MonoDevelop verwenden, eine eigens für die Mono-Entwicklung hergestellte IDE. Anwender der Xamarin-Software herhalten eine Build-Technik, mit der sich das Debugging und die Entwicklungszyklen deutlich verkürzen lassen soll. Die Entwickler gehen von einer Reduzierung der Build-Zeit von bis zu 40 Prozent aus. Die Programmdateien sind wohl bis zu 70 Prozent kleiner.

Mono for Android ergänzt Xamarins MonoTouch-Software, mit dem Entwickler mit C#- und .NET-Techniken Apps für iPhone und iPad schreiben können. Mit den beiden Produkten können Entwickler offenbar ihren Code, ihre Bibliotheken und Werkzeuge wiederverwenden sowie die Erfahrung in der .NET- und C#-Programmierung bei der Entwicklung mobiler Apps für Android und iOS einbringen. Xamarin will diese darüber hinaus mit einer Reihe Einsteiger-Tutorials bei der Android-Entwicklung unterstützen.

Mono for Android kostet in der Professional-Version knapp 400 US-Dollar, für andere Konfektionierungen muss man 1000 Dollar aufwärts hinlegen. Eine Testversion steht ebenfalls bereit.

Siehe dazu auch:

(ane)