MonoDroid öffnet Android für .NET-Code

Die Entwickler des freien .NET-Clones Mono haben eine Preview der kommerziellen Laufzeitumgebung für Googles mobiles Betriebssystem veröffentlicht. Sie soll C#-Kennern die Android-Welt öffnen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 73 Beiträge
Von
  • Christian Kirsch

Nachdem die "peinlichen Fehler" in dem für Android angepassten .NET-Clone Mono beseitigt sind, geben die Entwickler eine Preview von MonoDroid für alle Interessierten frei. Sie umfasst zwar die gesamte virtuelle Maschine von Mono, entfernt jedoch einige Bibliotheken, die auf mobilen Geräten nicht nötig sein sollen. Dazu gehört das System.Configuration-Framework.

Außerdem soll MonoDroid C#-Bindings für sämtliche APIs von Androids Dalvik-VM enthalten. Diese ".NETifizierung" der Java-Bibliotheken ist jedoch noch nicht abgeschlossen. Auch die in Android im XML-Format vorliegenden Konfigurationsdateien haben die Mono-Entwickler an C#-Konventionen angepasst, indem sie für die Daten Properties benutzen. Da Android die Just-In-Time-Übersetzung auf dem Gerät erlaubt (anders als Apples iOS), können .NET-Entwickler mit MonoDroid Klassen und Typen zur Laufzeit erzeugen.

Neu ist auch die Unterstützung für Mac-Anwender: Sie können die Plattform MonoDevelop zum Entwickeln von Mono-Anwendungen für Android benutzen. Unter Windows sollen Programmierer VisualStudio benutzen. MonoDroid ist anders als Mono selbst keine freie Software, sondern ein kommerzielles Projekt, ähnlich wie MonoTouch für iOS. (ck)