Moogsoft erweitert AIOps-Plattform um Edge-Analyse-Tool

Observe stellt IT-Administratoren und DevOps-Teams mit KI aufbereitete Zeitreihen und andere Metrik-Daten für den reibungslosen IT-Betrieb parat.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Moogsoft erweitert AIOps-Plattform um Edge-Analyse-Tool
Von
  • Matthias Parbel

Die sogenannte AIOps-Plattform von Moogsoft nutzt Algorithmen der künstlichen Intelligenz zur Analyse von Events in IT-Umgebungen, um deren fehlerfreien Betrieb und die Einhaltung von Service Level Agreements sicherzustellen. Mit dem neuen Tool Observe erweitert der Anbieter nun das Funktionsspektrum seiner Software, um per Echtzeitanalyse Zwischenfälle und potenzielle Störungen gleich an deren Ursprung zu ermitteln. Moogsoft will damit IT-Administratoren, DevOps-Teams und Site Reliability Manager in die Lage versetzen, die ihren Kunden zur Verfügung gestellten Services weitgehend automatisiert zu überwachen und deren reibungslosen Betrieb sicherzustellen.

Der Observe-Agent arbeitet plattformübergreifend im Rechenzentrum, in der Cloud sowie mit Container-Instanzen. Die erfassten Zeitreihen und anderen Metrik-Daten durchlaufen unmittelbar eine KI-basierte Analyse. Anschließend überträgt Observe lediglich noch die Kontextdaten sowie die erkannten Anomalien in einen zentralen Datenspeicher. Im Vergleich zu anderen verbreiteten Verfahren mit nachgelagerter Analyse lässt sich Moogsoft zufolge dadurch die anfallende Datenmenge auf einen Bruchteil reduzieren. Dedizierte Data Lakes und Data-Science-Spezialisten seien verzichtbar. Die Vorgehensweise helfe, Probleme früher zu identifizieren und gleichzeitig die Kosten für die IT-Service-Überwachung zu senken.

Observe ist zwar als Erweiterung der AIOps-Plattform ausgelegt, lässt sich aber auch unabhängig davon einsetzen. Die Software soll ab November im Rahmen eines Early-Access-Betaprogramms verfügbar sein. Interessenten können sich ab sofort für die Betaversion registrieren. (map)