Menü
Developer

Mozilla will die Mixed-Reality-Entwicklung nach vorne bringen

Nachdem Mozilla 2017 hauptsächlich Virtual-Reality-Konzepte unterstützt hat, will die Non-Profit-Organisation nun die Entwicklung von Mixed-Reality-Konzepten mit einem dezidierten Programm fördern.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 20 Beiträge
Mozilla will die Mixed-Reality-Entwicklung nach Vorne bringen

Die Mozilla Foundation kündigt ein neues Entwicklungsprogramm für Mixed Reality an, um die eigenen Bemühungen in den Bereichen Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) weiter voranzutreiben. Der Fokus soll zunächst auf einer verbesserten Zusammenarbeit von Geräten, Headsets und Frameworks liegen, damit Entwickler bessere Chancen haben, die Konzepte im Webbereich umzusetzen.

Ein Kernstück soll dabei die WebXR API werden, für die Mozilla einen ersten Entwurf vorbereitet hat. Diese soll dabei auf die gemeinsamen Konzepte verschiedener AR-Plattformen wie HoloLens oder ARKit eingehen und es Webentwicklern erleichtern, Applikationen zu bauen, die sich dann an die verschiedenen Plattformen anpassen können. Die bereits vorgestellten Beispiele funktionieren im hauseigenen Firefox und auch in experimentellen Browsern wie ARCore für Android. Außerdem kündigt Mozilla einen WebXR-Viewer für iOS an, der bald verfügbar sein soll.

Darüber hinaus will Mozilla die Unterstützung von 3D-Browsern weiter fördern. Neben einer kontinuierlichen Weiterentwicklung der Firefox-Desktopvariante ist auch die Entwicklung einer mobilen 3D-Browser-Plattform, basierend auf dem Servo-Projekt, bald abgeschlossen. (bbo)