Menü

.NET Conf 2019: Was Entwickler erwarten können

Heute Abend um 18 Uhr deutscher Zeit startet Microsoft die virtuelle .NET Conf 2019 mit der Keynote und wird .NET Core 3.0 und weitere Produkte freigeben.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 24 Beiträge
Von

Die .NET Conf findet zum sechsten Mal seit 2014 und zum dritten Mal in Folge im September statt. Microsoft nutzt diesen Termin, um nach der Build-Konferenz im Frühjahr ein zweites Event für Neuerscheinungen und Ankündigungen rund um die Entwicklungsplattform .NET zu haben.

Die Konferenz ist kostenfrei im Internet zu verfolgen. Während die Keynote (18 Uhr deutscher Zeit) in der Regel vor einem kleinen Publikum in den Microsoft-Studios in Redmond stattfindet, sind die übrigen Vorträge üblicherweise ohne Publikum gedreht. Neu ist, dass bereits am zweiten und dritten Tage der Veranstaltung User Groups auf allen Kontinenten lokale Veranstaltungen zu den Inhalten der .NET Conf anbieten. Alle Vorträge sind aber ohnehin auf Channel 9 als Aufzeichnung zu sehen.

Microsoft wird die Keynote der .NET Conf 2019 nutzen, um die fertigen Versionen von .NET Core 3.0 mit ASP.NET Core 3.0 und der Version 8.0 der Programmiersprache C# sowie die dazugehörige Version 16.3 der Entwicklungsumgebung Visual Studio 2019 freizugeben. Erst sieben Tage vorher war der Release Candidate von .NET Core 3.0 erschienen.

Nachdem die ersten beiden Versionen von .NET Core nur Webserver- und Konsolenanwendungen sowie die Windows 10 Universal Apps unterstützt haben, können Entwickler nun mit .NET Core 3.0 erstmals auch klassische Desktop-Anwendungen für Windows Presentation Foundation (WPF) und Windows Forms erstellen; allerdings nicht wie in .NET Core üblich plattformneutral, sondern nur für Windows.

Für Webentwickler gibt es in .NET Core 3.0 eine erste Version des ersehnten ASP.NET Blazor, mit denen man Single Page Applications (SPA) in .NET mit Razor Components schreiben kann. Die in ASP.NET Core 3.0 enthaltene Variante Blazor Server App alias Server Side Blazor läuft allerdings nicht auf Basis von WebAssembly im Browser, sondern – wie der Produktname auch ausdrückt – auf dem Webserver. Der Benutzer empfindet die Website dennoch als Single Page Application (SPA) – sie ist allerdings nicht offline-fähig.

Auch Entity Framework 6.3 und Entity Framework Core 3.0 werden auf der .NET Conf erscheinen. Entity Framework läuft nun auch auf .NET Core und erleichtert die Migration bestehender .NET-Anwendungen. Bei Entity Framework Core hat Microsoft die Übersetzung von LINQ zu SQL abermals komplett neu geschrieben und bietet nun den schon länger angekündigten Treiber für den Cloud-Datenbankdienst Cosmos DB.

Da in der Keynote auch die Produktmanager der Mobilentwicklungsplattform Xamarin und der Maschine-Learning-Bibliothek ML.NET auftreten, wird man auch diesbezüglich Ankündigungen erwarten dürfen.

Microsoft hatte bereits auf der Build-Konferenz im Mai 2019 angekündigt, dass es im November 2019 die Version 3.1 von .NET Core, ASP.NET Core und Entity Framework Core geben soll. Während die Version 3.0 ein "Current"-Release mit eng begrenzter Supportzeit ist, wird die Version 3.1 dann eine Long-Term-Support-Version mit mindestens drei Jahren Unterstützung sein. Auf der .NET Conf 2019 wird Microsoft die für diese Version geplanten neuen Funktionen verkünden und dann sicherlich auch die Roadmaps für ASP.NET Core und Entity Framework Core aktualisieren, die sich bisher zur Version 3.1 ausschweigen.

Noch unklar ist, ob Microsoft auf der .NET Conf 2019 schon Details zu .NET 5.0 liefern wird. .NET 5.0 soll im November 2020 als gemeinsamer Nachfolger von .NET Core, .NET Framework und Mono erscheinen und die Basis für alle .NET-Anwendungsarten (Desktop, App, Web, Cloud, Konsole, Spiele) sein.

Spannend wird auch der Vortrag "The Future of Blazor on the Client" von Daniel Roth (24. September 18.30 Uhr deutscher Zeit) erwartet. Microsoft hat die Webassembly-Variante von Blazor mittlerweile vom Status "Experiment" zum offiziellen Produkt hochgestuft, aber bisher nicht ansatzweise einen Erscheinungstermin genannt. So ist unklar, ob das Produkt in .NET 5.0 oder noch später erscheinen wird.

Ankündigungen kann man in der .NET-Conf-Agenda vor allem in der Keynote und Vorträgen mit dem Titelzusatz "and beyond" und "The Future of" erwarten. Darüber hinaus findet man viele Vorträge zu Funktionen, die es bereits länger gibt. Einige Community-Mitglieder erhalten auch die Gelegenheit, ihre Projekte vorzustellen, zum Beispiel AngleSharp und das ASP.NET-Core-basierte Webframework ABP. (Holger Schwichtenberg) / (ane)