Menü
Developer

.NET-Entwicklern öffnet sich die SAP-Welt

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen

Nach der Veröffentlichung des gemeinsam entwickelten Produkts Duet Enterprise planen Microsoft und SAP, ihre Entwicklungsplattformen miteinander enger zu verbinden. Mit dem seit Februar 2011 verfügbaren Duet Enterprise sollen sich SAP-Anwendungen mit Microsofts Kollaborationsplattform SharePoint 2010 vermengen lassen. Für die Verknüpfung beider Plattformen ist der Einsatz sogenannter Software Development Accelerators vorgesehen, mit denen .NET-Entwickler Microsofts Entwicklungsumgebung Visual Studio mit Funktionen von SAP-Systemen integrieren können sollen.

Darüber wird an einem Windows Azure Software Development Kit für SAP-NetWeaver-Gateway-Technik gearbeitet, mit dem .NET-Entwickler Public- oder Private-Cloud-Applikationen für Microsofts Cloud-Plattform Windows Azure entwickeln können, die sich mit On-Premise-Anwendungen von SAP integrieren lassen. Dafür müssen sie ihre Entwicklungsumgebung nicht verlassen. SAP-Technikvorstand Vishal Sikka sagte auf der SAPPHIRE-NOW-Konferenz, dass ein ".NET-Entwickler Anwendungen in Visual Studio einfach entwickeln kann, die von allen SAP- und Microsoft-Plattformen unterstützt werden".

NetWeaver Gateway soll die Anbindung an SAP-Anwendungen unabhängig von Programmiersprache oder -modell ermöglichen. Hierdurch können Entwickler ohne Vorkenntnisse in SAPs Entwicklungssprachen neue Programme unter Zuhilfenahme von Standards wie REST-Services und OData-/Atom-Protokollen entwickeln, die sich in SAP-Software integrieren. (ane)