Menü

.NET: Microsoft gibt CoreCLR als Open Source frei

Die Ausführungs-Engine für .NET-Programme ist für die Kompilierung in Maschinen-Code, Garbage Collection und andere zentrale Funktionen von .NET zuständig. Nun steht sie als Open-Source-Software auf GitHub bereit.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 111 Beiträge
Von

Microsoft hat mit CoreCLR ein weitere bedeutende .NET-Komponente als Open-Source-Software veröffentlicht. Dabei handelt es sich um die Ausführungs-Engine für .NET-Applikationen, die außerdem für die Kompilierung in Maschinen-Code, Garbage Collection und andere zentrale Funktionen von .NET zuständig ist. In .NET-Programmen nimmt die Engine damit eine ähnliche Position ein wie bei Java-Anwendungen die Java Virtual Machine (JVM).

In CoreCLR kommen anscheinend etwa 2,6 Millionen, in C++ und C# geschriebene Codezeilen zusammen, davon sind rund 320.000 Zeilen im JIT-Compiler (Just In Time) und 55.000 im Garbage Collector zu finden. Noch handelt es sich dabei aber nur um den für Windows vorgesehenen Code. Der zur Ausführung von .NET-Programmen unter Mac OS X und Linux soll in den nächsten Monaten folgen. Als Build-System greift man bei CoreCLR auf CMake zurück, das Open Source ist und sich außerdem unter Windows, Linux und Mac nutzen lässt.

Wie in letzter Zeit bei Microsoft üblich, findet sich der CoreCLR-Code in einem neuen GitHub-Repository. Als Open-Source-Lizenz wurde die MIT-Lizenz geplant, auch hier folgt das Unternehmen den letzten Aktivitäten, seit es im November angekündigt hatte, .NET auch für andere Plattformen als Windows zu öffnen. Die damalig veröffentlichten .NET-Core-Bibliotheken werden seitdem täglich weiterentwickelt, was verdeutlicht, dass Microsoft nicht einfach nur Software abstößt, an der der Konzern kein Interesse mehr hat.

Siehe dazu auf heise Developer:

(ane)