Menü
Developer

Native Android-Apps mit AIDE 2.0

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen

Die Version 2.0 von AIDE umfasst nun die Unterstützung für C/C++, eine neue Design-Oberfläche und eine bessere Integration mit der verteilten Versionskontrolle Git. Die Android IDE ist ein integriertes Werkzeug zum Entwickeln von Android-Apps, die selbst auf Googles Betriebssystem läuft und dadurch sich für den Einsatz auf Android-Tablets oder zukünftigen Android-Netbooks eignet. Sie bietet klassische IDE-Features wie automatische Codevervollständigung, Fehleranzeigen, Refactoring und Code-Navigation.

Die Unterstützung für C/C++ kommt über die Einbindung des Android NDK (Native Development Kit) zustande. Die damit erstellten Apps können auf einem Android oder mit Eclipse auf einem gewöhnlichen Rechner geschrieben werden. Mit Eclipse entwickelte Apps lassen sich später ähnlich wie zuvor schon eine Java-Anwendung in AIDE importieren.

Durch die Änderungen an der Design-Oberfläche lassen sich Änderungen an einem Layout durch das Umschalten auf die Design-Ansicht testen, ohne dass ein neuer Build für die Anwendung zu erstellen ist. Mit AIDE 2.0 ist es nun möglich, ein neues Git-Repository aufzusetzen, nachdem eine neu App erstellt worden ist. (ane)