Menü
Developer

NativeScript 2.2 bringt Formulare und Angular-Erweiterungen

Nachdem sich Version 2.1 von Teleriks Framework zur plattformübergreifenden Entwicklung mit JavaScript und CSS vor allem auf Optimierungen unter der Haube konzentrierte, bringt NativeScript 2.2 neue Steuerelemente.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
NativeScript 2.2 bringt zahlreiche neue Komponenten

Ähnlich wie Facebooks React Native verbindet NativeScript eine plattformunabhängige Anwendungslogik mit nativen Steuerelementen. Entwickler können einen Großteil des Codes übergreifend nutzen beziehungsweise wiederverwenden. Die Quote für die Entwicklung von Apps für Android und iOS liegt laut der Aussage Teleriks bei 90 %. Version 2.2 bringt einige neue Steuerelemente, nachdem der Vorgänger sich vor allem auf Optimierungen für eine bessere Performance konzentriert hatte.

Die Komponente Data Form dient dem einfachen Erstellen von Formularen zur Dateneingabe, Registrierung oder zum Log-in. Entwickler binden ein Data Form an Datenobjekte, deren Eigenschaften es übernimmt. Die Endanwender füllen die Formulare über passende Masken wie Textfelder, Kalenderauswahl oder Zahleneingaben, mit Plus- und Minus-Buttons aus. Entwickler können Vorgaben zum Überprüfen der Eingabe bestimmen und so beispielsweise verhindern, dass ein Textfeld leer bleibt. Derzeit befindet sich die Formularfunktion in der Betaphase.

Entwickler bestimmen, welche Felder der Data-Form-Komponente bestimmte Eingaben benötigen.

(Bild: Telerik)

Eine weiteres neues Steuerelemente ist das Feedback-Formular, mit dem Endanwender direkt eine mit Screenshots und Notizen versehene Rückmeldung an App-Entwickler schicken können. Außerdem lässt sich der NativeScript-SideDrawer neuerdings über Action Bars und Status Bars einblenden, ein Feature, das sich wohl zahlreiche Entwickler gewünscht hatten.

Seit Version 2.0 arbeitet NativeScript mit Angular zusammen. Im aktuellen Release haben die Macher eine Chart-Komponente eingeführt, die Werte unter anderem als Linien-, Balken-, Flächen- oder Tortendiagramm darstellt. Auch bei ihr ist noch Feinschliff zu erwarten, da das zugrundeliegende Angular-2-Framework derzeit offiziell den Status Release Candidate hat. Allerdings schreitet die Entwicklung wohl deutlich voran und ist inzwischen beim vierten Kandidaten angekommen. Auf Seite des Angular-Toolings hat sich das Team für Webpack zum Erstellen von Bundles entschieden. Die Integration ist jedoch noch nicht abgeschlossen.

Informationen zu den weiteren Neuerungen wie der Visual Studio Code Extension for NativeScript und der Unterstützung der dritten Beta von iOS 10 stehen im Blogbeitrag. NativeScript steht quelloffen auf GitHub unter der Apache-2-Lizenz zum Herunterladen bereit.

Siehe dazu auf heise Developer:

(rme)