.Net-Alternative Mono in Version 2.2 erschienen

Das quelloffene .Net-Derivat Mono gibt es ab sofort in Version 2.2. Die neue Release zählt zahlreiche Überarbeitungen und Bugfixes.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 196 Beiträge
Von
  • Alexander Neumann

Mono, die quelloffene Alternative zu Microsoft .Net-Framework, ist ab sofort in Version 2.2 verfügbar. Die neue Version zählt zahlreiche Überarbeitungen und Bugfixes, die Interessierte en detail den Release Notes entnehmen können.

In der Runtime-Umgebung gibt es zum Beispiel eine neue Code-Generierungs-Engine, die besser auf ambitionierte Optimierungsszenarien abgestimmt sein soll. Die neue PerformanceCounters-Implementierung ermöglicht das Überwachen der Runtime-Interna. Auch gibt es ein neues GUI-Tool (mperfmon), mit dem Entwickler und Administratoren ihr System kontrollieren können.

Auf C#-Sprachebene findet man nun eine neue Mono.Csharp.Evaluator-Klasse und -Bibliothek, mit der man den C#-Compiler in seine Anwendungen einbetten kann. In der neuen Version ist darüber hinaus der Routing-Handler aus ASP.NET 3.5 SP1 implementiert worden. Der statische Code-Analyzer Gendarme hat neue Filtermöglichkeiten erhalten, darüber hinaus über 30 neue Regeln und einige Erweiterungen und Fixes bei bereits existierenden Regeln.

Mono-Programme laufen ohne Änderungen am Binärcode unter Windows, Mac OS X, Linux sowie verschiedenen Unix-Derivaten. Entsprechende vorkompilierte Binärpakete finden sich ebenso auf der Mono-Webseite wie der Quellcode, mit dem das Paket für nicht offiziell unterstützte Plattformen übersetzt werden kann.

Siehe dazu auch:

  • Mono im heise Software-Verzeichnis

(ane)