Menü
Developer

NetBeans 7.1 vor der Vollendung

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Oracles NetBeans -Entwickler haben den ersten Release Candidate der Version 7.1 ihrer Java-Entwicklungsumgebung veröffentlicht. Die finale Version der Open-Source-IDE wird voraussichtlich am 14. Dezember erscheinen. Mit NetBeans 7.1 führt Oracle die Unterstützung für die Entwicklung von JavaFX-2.0-Anwendungen ein.

Oracle hatte auf der JavaOne Anfang Oktober 2011 angekündigt, JavaFX als Open-Source-Software bereitzustellen. Auch ist es geplant, dass die RIA-Technik (Rich Internet Application) in späteren Java-Versionen landen soll.

Für die JavaFX-Entwicklung ist die Installation des zugehörigen und noch proprietären Software Development Kit erforderlich, das bislang nur für Windows und Mac OS X verfügbar ist. Unterstützung für CSS 3 gibt es nun für Swing- als auch für JavaFX-Oberflächen. Mit "Inspect and Refactor" erhalten Entwickler darüber hinaus eine neue Funktion für projektweite Refactorings. Mit dem "Convert to JDK 7"-Refactoring lässt sich beispielsweise Code anpassen, sodass er neuere Features der Java-Sprache verwendet. Andere Refactorings wie Inlining und das Einfügen von Parametern werden ebenfalls unterstützt.

Überarbeitet haben die NetBeans-Entwickler zudem die Deployment-Optionen für Java-EE-Entwickler (Java Enterprise Edition). Den Bereich Java EE berühren insgesamt wohl über 50 Überarbeitungen. PHP-Entwickler finden in NetBeans 7.1 einen erweiterten Debugger, Unterstützung für PHPUnit-Testgruppen und einen schnelleren Upload-Mechanismus

Sämtliche Informationen zu den Neuerungen finden sich im NetBeans-Wiki. Bis 7. Dezember besteht noch die Möglichkeit, die neuen Funktionen in der Community Acceptance Survey zu bewerten. (ane)