Menü

NetBeans-IDE in Version 7.2 veröffentlicht

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 60 Beiträge
Von

Java-Statthalter Oracle hat die Version 7.2 seiner quelloffenen Entwicklungsumgebung NetBeans veröffentlicht. Das neue Release erscheint etwas mehr als ein halbes Jahr nach der letzten Version NetBeans 7.1. Das Unternehmen hebt unter den zahlreichen Neuerungen die native Integration von FindBugs, einem Werkzeug zum Erstellen statischer Java-Codeanalysen, und die Interoperabilität mit dem Early Access Release des JavaFX Scene Builder hervor. Letzterer ist Oracles neues RAD-Tool (Rapid Application Development) zum Entwickeln von JavaFX-Anwendungen. Außerdem weist Oracle auf ein bis zu 10 Prozent besseres Startverhalten und eine abhängig von der Projektkonfiguration bis zu 60 Prozent bessere Gesamtperformance hin.

Schon länger ist NetBeans nicht mehr nur eine IDE für Java-Entwickler, sondern unterstützt in eigenen Konfektionen auch PHP- und C++-Entwickler. Neu ist, dass sich NetBeans zur Entwicklung mit den neuen Sprachversionen PHP 5.4 und C++11 einsetzen lässt. In den Bereich der PHP-Programmierung fallen zudem die Unterstützung von PHP-Annotationen und der Version 2 des PHP-Frameworks Symfony. Darüber hinaus haben die Entwickler der IDE die Anbindungen an neuere Versionen von Maven (3.0.4) und Groovy (1.8.6) aktualisiert. Nun lässt sich das Test-Framework TestNG als Alternative zu JUnit beim Erstellen von Testfällen auswählen. Außerdem gibt es nun spezielle Wizards zum Erstellen der TestNG-Tests.

Eine ausführliche Beschreibung aller Neuerungen findet man in der dafür vorgesehenen "New and Noteworthy"-Seite im NetBeans-Wiki. Auf die früher angesprochene native Unterstützung des JavaScript-Frameworks jQuery und den neuen JavaScript-Editor sei auch noch mal hingewiesen. Sie sollen mit NetBeans 7.3 folgen. (ane)