Neue BPM-Plattform mit Apache-Lizenz

Alfreso, SpringSource, Signavio und camunda schicken eine neue BPM-Plattform ins Rennen, die als Open Source unter der Apache-Lizenz zur Verfügung steht und auch deswegen in Konkurrenz zu JBoss jBPM treten soll.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 28 Beiträge
Von
  • Alexander Neumann

Ein neues Open-Source-BPM-Projekt (Business Process Management) schickt sich an, ins Rampenlicht zu treten. Das unter der Apache License veröffentlichte Activiti-Projekt wird aktuell von vier Firmen vorangetrieben: Alfresco, bekannt als Anbieter eines quelloffenen "Enterprise Content Management"-Systems (ECM), SpringSource, der Firma hinter dem Spring Framework, Signavio, Hersteller eines Prozessmodellierungstools, das in Teilen in Activiti verwendet wird, und camunda, deutschen Experten im BPM-Umfeld. Das Projekt leitet Tom Baeyens, der seit März Angestellter Alfrescos ist und zuvor das "JBoss jBPM"-Projekt geleitet hatte.

Das ambitionierte Ziel ist eine Open-Source-BPM-Plattform, also nicht nur eine Process Engine. Sie unterstützt den OMG-Standard BPMN 2.0 (Business Process Model and Notation), einen Standard sowohl zur fachlichen Modellierung von Geschäftsprozessen als auch zur technischen Ausführung. Aktuell ist die Spezifikation in der letzten Überarbeitung und mit der Finalisierung in diesem Sommer zu rechnen.

Bei Activiti soll vor allem auch BPM in Verbindung mit ECM eine Rolle spielen, dies hat Tom Baeyens ausführlicher in seinem aktuellen Blog-Eintrag erläutert. Die "Einbettbarkeit" der Engine in eigene Anwendungen – wie von jBPM bekannt – wird allerdings auch gegeben sein, die API fühlt sich auch durchaus ähnlich an wie die bei jBPM 4. Es wird auch kein "Zero-Code"-Ansatz angestrebt, wie das andere Hersteller anstreben, etwa der Open-Source-Anbieter intalio. Bei der Architektur wurde darauf geachtet, dass sie auch in der Cloud ablauffähig ist.

Als erste Komponenten finden sich in der Alpha neben der Activiti Engine und dem Prozessmodellierungstool eine Administrationskonsole zum Steuern und Bedienen der Engine und mit dem Activiti Explorer eine Applikation für den Endanwender zum Management von Task-Listen und zur Ausführung von Aufgaben im Prozess. Als erste Priorität des Activiti-Projekts galt es, eine Codebasis zur Verfügung zu stellen, durch die Activiti als ernstzunehmendes Open-Source-BPM-Projekt in das Blickfeld der Beobachtung gerät. Aufgrund der eher als geschäftsfreundlich geltenden Lizenz sowie der Expertise der Beteiligten, die im Projekt zu finden ist, steht das Projekt deutlich in Konkurrenz zu jBPM. Geplant ist auch, Activiti als Projekt an die Apache Software Foundation (ASF) zu übertragen. (Bernd Rücker) (ane)