Menü
Developer

Neue SDKs für BlackBerry 10

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 8 Beiträge

Der strauchelnde kanadische BlackBerry-Hersteller Research in Motion (RIM) hat gleichzeitig neue Beta-SDKs für native und Web-Anwendungen für das kommende Betriebssystem BlackBerry 10 veröffentlicht. Sie enthalten ein neues Invoke-Framework, das die Interaktion und den Datenaustausch zwischen Anwendungen ermöglichen soll. Es funktioniert allerdings bislang noch nicht im Emulator.

Das native C/C++-SDK bringt eine neue NFC-Schnittstelle (Near Field Communication), unter anderem zum Austausch, Lesen und Schreiben von Tags sowie für das Bezahlen. Erstmals gibt es eine Kryptographie-API, mit der sich Verschlüsselungsverfahren wie AES, DES und RSA und Hashes wie SHA, MD und HMAC nutzen lassen. Der alte Logger wurde durch slogger2 ersetzt, das deutlich schneller sein und weniger Overhead haben soll.

In WebWorks hat RIM die bisherige Schnittstelle für den Dateizugriff durch die von HTML 5 ersetzt. Ein BlackBerry-spezifisches Flag kann den Zugriff auf Dateien außerhalb der Browser-Sandbox gestatten. Das Kontextmenü wird nun mit Standardaktionen ausgestattet, in Zukunft sollen Entwickler es anpassen können. Ebenfalls neu ist die Unterstützung für ein "Swipe-Down"-Ereignis: Es wird ausgelöst, wenn der Anwender von oben nach unten über den Bildschirm streicht und zeigt üblicherweise ein Menü mit Einstellungen und Optionen an.

Gleichzeitig brachte RIM eine neue Version seiner Android-Runtime heraus, mit der sich Android-Apps auf der BlackBerry-10-Plattform ausführen lassen. Sie enthält eine Telefonie-API, die unter anderem Informationen über die Funkzelle und die Netzdienste liefert. Weitergehende Funktionen, etwa SMS-Versand, fehlen jedoch noch. (ck)