Menü
Developer

Neue Version der Flash-Entwicklungsumgebung FDT vorgestellt

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Mit FDT 5.5 hat Softwareentwickler Interactive Pioneers eine neue Version seiner Flash-/Flex-Entwicklungsumgebung vorgestellt. Unter anderem bietet das Eclipse-basierte Tool eine neue Schnittstelle für ActionScript-Entwickler, einen überarbeiteten Debugger und in Sachen Mobile-Unterstützung erstmals Zugriff auf die BlackBerry-Plattform. Neukunden können sich erstmals auch für ein Abo-Modell als Alternative zum Kauf entscheiden.

Über die jetzt vorgestellte SWF Bridge sollen Entwickler FDT auf Grundlage von ActionScript und Flex selbst erweitern können, die entsprechenden APIs stehen über GitHub quelloffen zur Verfügung. Für die neu angekündigte BlackBerry-Unterstützung ist eine zusätzliche Installation des BlackBerry 10 SDKs für Adobe AIR erforderlich.

Darüber hinaus wurde eine Unterstützung für AIR Native Extensions (ANE) in den FDT-Core integriert, ein neuer Setup Wizard für die Konfiguration der Entwicklungsumgebung ergänzt und verschiedene weitere Features überarbeitet. Insbesondere der Debugger wurde um zusätzliche Funktionen wie Exception Breakpoints und Watch Expressions erweitert.

FDT 5.5 steht Nutzern der Version 5 als kostenloses Update zur Verfügung. Neueinsteiger können auf eine kostenfreie Variante der Entwicklungsumgebung zurückgreifen oder sich für eine der kostenpflichtigen Max-Versionen entscheiden. Erstmals bietet der Hersteller auch ein Abo-Modell als Alternative zum Kauf an, was eine flexible Nutzung der Software ermöglichen soll. Die Preise schwanken, je nach gebuchter Laufzeit, zwischen knapp 30 und 59 Euro pro Monat. (rl)