Menü
Developer

Neue Version des Generators HEDL für JPA-Persistenzschichten

vorlesen Drucken Kommentare lesen

DevBoost, ein Spin-off der TU Dresden, hat eine neue Version der Hibernate Entity Definition Language (HEDL) veröffentlicht. Mit HEDL lassen sich konsistente und funktionale JPA-Persistenzschichten (Java Persistence API) inklusive der benötigten Tests automatisiert erstellen. Mit der neuen Version 2.1 lässt sich für jede Zeile HEDL-Code im Schnitt 100 Zeilen Java-Code generieren.

Das liegt an neuen verbesserten Codegeneratoren, darüber hinaus gibt es eine Importfunktion für Datenbankschemata, und der generierte Code soll sich innerhalb von Applikationsservern einfacher nutzen lassen.

Eine über 30 Tage gehende Testversion des aktuellen HEDL-Releases gibt es über die Produkt-Website oder via Eclipse Marketplace. Für Open-Source-Projekte und akademische Einrichtungen steht das Werkzeug kostenlos zur Verfügung. (ane)