Menü
Developer

Neues Sammelbecken für jQuery-Plug-ins

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 5 Beiträge

Um das Auffinden von jQuery-Plug-ins zu erleichtern und eine zentrale Anlaufstelle für Plug-in- und JavaScript-Anwendungs-Entwickler zu schaffen, hat die jQuery Foundation ihr Wissen aus alten Projekten ähnlichen Kalibers gesammelt und in der neuen jQuery Plugin Registry umgesetzt. Plug-ins, die in das Verzeichnis aufgenommen werden wollen, müssen neben ausreichender Dokumentation ein öffentliches Verzeichnis auf GitHub, den Post-Receive Hook der Registry und ein plugin.jquery.json Package Manifest File aufweisen. Letztgenannte Datei muss dabei Informationen wie die Versionsnummer und die Orte von Dateien und Dokumentation zur Darstellung in der Registry enthalten.

Jedes Plug-in erhält eine eigene Site mit Links zu Downloads für aktuelle und alte Versionen, Dokumentationen, Issue Tracking und Quellcode. Die Git-Repositories der Projekte werden im jQuery-Verzeichnis registriert und beim nächsten Push eines Semantic Versioning Tag aktualisiert sich die zugehörige Registry Site.

Nach dem "First-come, first-served"-Prinzip geschieht die Namensregistrierung der Module, wobei auf den Respekt der Nutzer gesetzt wird. So soll das Sammeln von beliebigen Namen nicht gestattet sein und im Zweifelsfall werden die Verantwortlichen selbst eingreifen und, unter Berücksichtigung von Bekanntheit und Verbreitung der Plug-ins, die Rechte vergeben.

Der Quellcode der jQuery Plugin Registry steht selbst unter MIT-Lizenz und kann auf GitHub eingesehen werden. Diese Maßnahme soll die Bestrebungen der jQuery Foundation unterstreichen, alle ihre Websites - sowohl Design, als auch Inhalte - quelloffen zu machen und so die Möglichkeiten zur Partizipation auszuweiten. (jul)