Menü

NoSQL-Datenbank: Couchbase Server 6.5 bietet verteilte ACID-Transaktionen

Couchbase Server liefert in der Betaversion des neuen Releases außerdem einen Support für Scala und plant die Integration von OpenTelemetry.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 6 Beiträge
Von

Couchbase hat die Beta von Version 6.5 des Couchbase Server vorgestellt. Die NoSQL-Datenbank soll demnach in der kommenden Version verteilte ACID-Transaktionen (Atomicity, Consistency, Isolation, Durability) sowie eine Anbindung an die Programmiersprache Scala bieten. Folglich sollen Entwickler künftig natives Scala einsetzen können, um Querys und Analysen durchführen zu können. Außerdem soll asynchrone Programmierung für verschiedene Sprachen künftig leichter von der Hand gehen. In puncto Observability ist eine Anbindung an das CNCF-Projekt (Cloud Native Computing Foundation) OpenTelemetry geplant.

Wie ein Blogbeitrag zum Thema erklärt, hat Couchbase bislang ACID-Transaktionen lediglich in einer einzelnen Datei ermöglicht. Das deckte zwar wohl einen Großteil der Anwendungsfälle ab, zwang Entwickler für die restlichen Situationen dazu, das Problem auf Applikationsebene zu lösen. Durch einen Support der verteilten Transaktionen auf Multidokumentebene soll die Anpassungen auf die Datenbankebene verschieben. Dadurch soll das Applikations-Layer von der Recovery-Semantik befreit sein.

Die Sammlung der Software Development Kits (SDK) für Couchbase Server bietet in der neuen Version 3.0 erstmalig ein eigenes SDK für die Programmiersprache Scala. Es ermöglicht Entwicklern Scala zu nutzen, um Dokumente abzurufen, und Abfragen sowie Analysen und Volltextsuchen durchzuführen. Es unterstützt Reactor zum Vereinfachen asynchroner Programmierung. Das Scala SDK unterstützt verschiedene Scala JSON-Bibliotheken.

Darüber hinaus haben auch die SDKs für Python, Node.js und Java ein Update erhalten, die allesamt ebenfalls Funktionen für asynchrone Programmierung beinhalten. Node.js unterstützt jetzt die in ECMAScript 6 eingeführten Promises, während Java ähnlich wie Scala auf Reactor setzt. Python-Entwickler können in Couchbase Server 6.5 nun auf Async IO zurückgreifen, um asynchronen Code in Python besser darzustellen.

Die Themen Hochverfügbarkeit und Observability geht Couchbase mit zwei neuen Projekten an. Zum einen implementiert das Release das Circuit-Breaker-Pattern, um die Verfügbarkeit des Systems besser zu gewährleisten. Der Circuit Breaker soll außerdem frühzeitig Warnungen bezüglich potenzieller Systemfehler ausgeben. Er ist für das Java SDK verfügbar, Python und .NET sollen bald folgen.

Für September hat Couchbase einen Support für OpenTelemetry in den SDKs vorgesehen. Dadurch sollen sich Telemetriedaten der Applikationen einfach handhaben lassen. OpenTelemetry ist ein Projekt der Cloud Native Computing Foundation und baut auf OpenTracing und OpenCensus auf.

Einen genauen Überblick zum neuen Release bietet der Couchbase-Blog. Dort finden sich auch weiterführende Informationen zu den einzelnen SDKs der Programmiersprachen.

Mehr über NoSQL-Datenbanken:

(bbo)