Menü
Developer

NoSQL: RethinkDB gibt erste produktionsbereite Version frei

Nach fünf Jahren der Arbeit ist RethinkDB laut seiner Entwickler bereit für den produktiven Einsatz. Mit Version 2.0 bieten sie erstmals auch kommerziellen Support für Entwicklung und Produktion an.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag
NoSQL: RethinkDB gibt erste produktionsbereite Version frei

Das Team hinter der NoSQL-Datenbank RethinkDB hat vor Kurzem Version 2.0 ihres Projekts freigegeben. Dem Projekt wird mit diesem Release erstmals offiziell die für den Produktiveinsatz nötige Reife attestiert. Im Rahmen der Bekanntmachung stellte Developer Evangelist Ryan Paul zudem den nun angebotenen kommerziellen Support für RethinkDB vor. Unternehmen haben damit die Möglichkeit, sich von Core-Entwicklern im Umgang mit der Datenbank schulen zu lassen oder sich Hilfe für Entwicklung und Betrieb zu holen.

Zu den Neuerungen des unter dem Codenamen Yojimbo entwickelten Release, zählen unter anderem Verbesserungen im Bereich der asynchronen Anfragen und Ergänzungen in den verschiedenen Treibern. Nähere Informationen zu Änderungen, die sich negativ auf bestehenden Code auswirken, lassen sich in den Notizen zum aktuellen Release auf GitHub einsehen.

RethinkDB ist eine unter der GNU Affero General Public License in Version 3 geschützte, quelloffene und verteilt arbeitende Datenbank, die zum Speichern von JSON-Dokumenten entwickelt wurde. Verglichen mit MongoDB soll RethinkDB mehr Abstraktion bieten. Zudem setzt RethinkDB wohl auf eine Architektur, in der Entwickler Änderungen nicht aktiv abfragen müssen sollen, sondern die Datenbank veranlassen können, aktualisierte Abfrageergebnisse per Push in Echtzeit zu liefern. (jul)