Menü
Developer

Node.js-Plug-in für Visual Studio

vorlesen Drucken Kommentare lesen 26 Beiträge

Microsoft hat ein Plugin für Visual Studio vorgestellt, mit dem Node.js-Entwickler die Möglichkeiten der Entwicklungsumgebung in ihren Anwendungen nutzen können. Über die unter der Apache-Lizenz stehenden Node.js Tools for Visual Studio (NTVS) bekommen sie beispielsweise Zugriff auf die "intelligente" Codevervollständigung IntelliSense sowie die Debugging-, Profiling- und Deployment-Funktionen von Visual Studio.

Außerdem umfasst das Plug-in eine grafische Benutzeroberfläche für den Node Package Manager, mit der sich aus Visual Studio heraus Bibliotheken für das serverseitige JavaScript-Framework aus dem npm-Repository laden lassen. Auch die Anbindung an Microsofts Cloud-Plattform Windows Azure ist bereits gegeben.

Derzeit hat das Plug-in Alpha-Status, und es lässt sich offenbar unter Visual Studio 2012 und 2013 einsetzen. Hinter der Entwicklung des neuen Plug-ins steht anscheinend größtenteils das gleiche Team, das schon die Python Tools for Visual Studio entwickelt hat. Der in der Microsoft-Szene bekannte Scott Hanselman gibt in der Ankündigung eine ausführlichere Einführung in die Entwicklung mit den Node.js Tools for Visual Studio. Außerdem wurde ein YouTube-Video zum gleichen Zweck bereitgestellt.

Eine Einführung in die Node Tools for Visual Studio 1.0 Alpha

Node.js ist ein eventgetriebenes, nicht blockendes I/O-Framework, das auf Googles JavaScript-Engine V8 beruht. Mit diesem Framework lassen sich JavaScript-Programme entwickeln, die sowohl auf dem Client als auch auf dem Server vollständig asynchron laufen und per Events miteinander kommunizieren können. Als Vorteil erscheint vielen Entwicklern, dass sie sich bei der Entwicklung ihrer Anwendungen innerhalb einer Sprachenwelt bewegen und so konsistentere und stabilere Anwendungen aufsetzen können. (ane)