Menü
Developer

Node.js: StrongLoop ab sofort Express-Sponsor

TJ Holowaychuk hat StrongLoop zum neuen Sponsor seines ehemaligen Projekts auserkoren. Das Node.js-Webframework ist bereits in die Repositories des Unternehmens umgezogen, was nicht alle, die am Projekt beteiligt sind, freut.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Das für seine Node.js-Produkte bekannte Softwareunternehmen StrongLoop hat über einen Blogeintrag mitteilen lassen, dass es nun als Sponsor des Node.js-Webframeworks Express fungiert. TJ Holowaychuk, der zuletzt seinen Abschied aus der Node.js-Welt verkündet und nach Maintainern für seine Projekte gesucht hatte, habe dem Unternehmen im Zuge dessen bereits das Repository des Projekts sowie die Domain Expressjs.com übertragen. Die Quellen des Projekts sind auf GitHub bereits umgezogen, weshalb einstige Freiwillige eine Zeit lang ohne Contributor-Rechte waren. Dieser Umstand sollte nun behoben sein, wer dennoch auf Probleme stößt, ist aufgerufen, sich an den Lead Maintainer Doug Wilson zu wenden.

Nicht nur für Letzteren kam der Umzug den Reaktionen zufolge überraschend. Die Nutzer konnten dem Schritt Holowaychuks zu großen Teilen nur wenig Verständnis entgegenbringen und bezeichneten ihn zum Teil als unverschämt oder kritisierten die Art, auf die die Community wie Eigentum weitergereicht werde. Nicht zuletzt der Umstand, dass StrongLoop durch das auf Express aufsetzende LoopBack ein besonderes kommerzielles Interesse an dem Framework hat, ließ viele an der Richtigkeit der Entscheidung zweifeln.

Der Express-Erfinder Holowaychuk entschuldigte sich auf GitHub auch relativ zügig bei Wilson, anscheinend hätte es Probleme bei der Kommunikation gegeben. Er sähe es als positiv an, ein kommerzielles Unternehmen hinter Express zu wissen, da etwa Punkte wie die Dokumentation zu wünschen ließen und diese so eventuell mit mehr Motivation als bisher verfolgt würden. StrongLoop habe schon bei Node.js viel bewegt und sollte das Unternehmen sich nicht gut anstellen oder arge Fehlentscheidungen treffen, könne die Community immer noch aufbegehren. Wie hoch der Betrag war, den StrongLoop nach der Einigung an Holowaychuk übertragen hatte, ist nicht bekannt. Holowaychuk machte jedoch klar, dass er beabsichtigt hatte, das Geld mit Wilson zu teilen und sich nicht damit aus dem Staub machen wolle.

Derweil gab StrongLoop bekannt, dass man sich nun nach einem Gespräch mit Doug Wilson, der anscheinend weiterhin Lead Maintainer bleibt, erst einmal genauer mit den Eigenheiten und Mechanismen des Release-Prozesses und der Praktiken des Projekts vertraut machen wolle. Neue Maintainer aus den Reihen des Unternehmens seien darüber hinaus Raymond Feng, Miroslav Bajtos und Ritchie Martori, die unter anderem an Projekten wie Node Inspector oder node-oracle beteiligt waren. StrongLoop-Mitbegründer Bert Belder arbeitet wohl zudem an Verbesserungen für Express was Punkte wie Fehlerbehandlung oder Flusskontrolle anging. (jul)