Menü
Developer

Nokia Maps für eigene HTML5-Apps

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Nokia stellt mit Mobile HTML5 (MH5) ein JavaScript-Framework für den Zugriff auf sein Nokia-Maps-API zur Verfügung. Bisher gab es nur allgemeine Webschnittstellen für die Mapping-Dienste, sowie ein API für Qt und für Java ME. Das neue Framework ist speziell auf die Verwendung in mobilen Anwendungen ausgelegt und erlaubt es Entwicklern, den Funktionsumfang des mobilen Nokia-Kartendienstes in eigenen Apps abzubilden. So sollen sich mit MH5 unter anderem interaktive Karten, Standortsuchen, ortsbezogene Informationen oder ganze Navigationssysteme umsetzen lassen.

Nokias Framework eigne sich für die Entwicklung plattformübergreifender Web-Apps und biete vorgefertigte Komponenten, die sich leicht in eigenen Code einbinden lassen sollen, teilte der Hersteller mit. Eine Kombination mit weiteren Bibliotheken wie YUI, jQuery touch oder Sencha sei ebenso möglich. Vorgefertigte, anpassbare UI-Komponenten liegen dem Framework ebenfalls bei. Nähere Details zu den Möglichkeiten des JavaScript-Frameworks liefert Nokias UX-Guide (PDF, 3 MByte).

Nokias MH5-Framework bietet vorgefertigte Komponenten für den Zugriff auf das Nokia-Maps-API. Die Möglichkeiten sind speziell auf den Einsatz auf Smartphones und Tablets zugeschnitten.

(Bild: maps.nokia.com)

MH5 ist ab sofort in einer ersten Betaversion kostenfrei bei Nokia verfügbar, Angaben zur Lizenzierung macht das Unternehmen keine. Für die Nutzung des Maps-APIs ist neben einem Developer-Account jedoch ein API-Schlüssel nötig, für den eigene Lizenzbedingungen gelten. Für Tests ist der Service auf eine vorgegebene Zahl an API-Aufrufen beschränkt, die Standardversion erlaubt bis zu 1 Million kostenfreie Aufrufe im Monat. Höhere Quoten sind kostenpflichtig. (rl)