zurück zum Artikel

Open Source: CodePlex Foundation in Outercurve Foundation umbenannt

Seit dem Start[1] der CodePlex Foundation[2], die eine Art Mittlerrolle zwischen Open-Source-Communities und kommerziellen Softwarefirmen einnehmen sollte, herrschte bei vielen Unsicherheit über die Rolle Microsofts in der Non-Profit-Organisation. Dazu trug auch der Name bei, der sich auf Microsofts gleichnamige Open-Source-Hosting Plattform[3] bezog. Erkennbar ist das auch daran, dass die Stiftung, obgleich sie schon eine Weile nach Sponsoren sucht, mit Microsoft erst einen einzigen gewinnen konnte. Deswegen hat die Organisation nun beschlossen, sich in "Outercurve Foundation[4]" umzubenennen. Der neue Name soll laut der Organisation ihre Vorstellung von einer Foundation repräsentieren, deren Ziel es ist, eine breite Masse an Softwarefirmen und -entwicklern zu vertreten, die sich für Open Source begeistern.

Ein weiteres Ziel der Stiftung ist es, einen Verwaltungsprozess über das geistige Eigentum von Software und einen Governanceprozess für die Entwicklung von Softwareprojekten zu schaffen. Unternehmen sollen dadurch eine Plattform erhalten, um gemeinsam und effektiv an Open-Source-Projekten arbeiten zu können. Das erinnert ein wenig an das, was andere Open-Source-Organisationen wie die Eclipse Foundation bieten. Bislang haben zwei sogenannte Galerien mit unterschiedlichen, aber thematisch benachbarten Open-Source-Entwicklungen ihre Heimat unter dem Dach der Open-Source-Organisation. In diesen finden sich sechs akzeptierte Projekte. (ane[5])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-1097575

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.heise.de/ct/artikel/Die-Woche-Microsofts-Open-Source-Stiftung-763973.html
[2] http://codeplex.org/
[3] http://www.codeplex.com/
[4] http://www.outercurve.org/
[5] mailto:ane@heise.de