Oracle: Ende für öffentliche Updates von Java 8 ab Februar 2019

Firmen müssen ab Februar 2019 eine kommerzielle Lizenz besitzen, um weitere Updates für Java-SE-8-Produkte zu erhalten. Die Updates für JDK 9 und 10 enden sogar noch früher.

 –  69 Kommentare
Oracle gibt das Enddatum für öffentliche Updates von Java 8 bekannt

(Bild: Pixabay)

Oracle hat angekündigt, dass die öffentlichen Updates für die Java SE 8 (Standard Edition) für Firmen nach Januar 2019 enden. Ab dann benötigen Unternehmen eine kommerzielle Lizenz, um weitere Updates zu erhalten. Die individuelle, persönliche Verwendung von Java SE 8 soll weiterhin bis mindestens Ende 2020 mit Neuerungen unterstützt werden.

Die Updates für Java 9 und Java 10 enden noch früher – für das erst kürzlich erschienene Java 10 schon im September 2018. Die beiden Versionen waren allerdings auch nie auf eine Langzeitunterstützung ausgelegt. Nach dem Erscheinen von Java 9 Im September 2017 hatte Oracle angekündigt, neue Java-Versionen von nun an in einem Halbjahresrhythmus zu veröffentlichen.

Oracle erklärt, dass sich Firmen anhand der offiziellen Roadmap überlegen sollten, ob entweder ein Wechsel zu einer späteren Java-Version oder der Kauf einer kommerziellen Lizenz Sinn ergeben. Auch Entwickler sollen sich an der Roadmap orientieren und die verwendete Java-Version entsprechend berücksichtigen und je nach Typ und Distributionsmodell der Applikation den Einsatz abwägen.

Release
Veröffentlichungsdatum Ende der Benachrichtigungen zu öffentlichen Updates Ende der öffentlichen Updates
8 März 2014 September 2017 Januar 2019
9 September 2017 September 2017 März 2018
10 (18.3)
März 2018 März 2018 September 2018
11 (18.9 LTS) September 2018 noch unbekannt noch unbekannt (Quelle: Oracle)

Die nächste Java-Version mit Langzeitunterstützung soll erst Java 11 sein, dessen Veröffentlichung aktuell für September 2018 angesetzt ist. Details zur Zeitspanne der Updates und inwieweit der neue Release-Zyklus Auswirkungen darauf hat, sind allerdings noch nicht bekannt.

Mehr dazu auf heise Developer: