Menü
Developer

Oracle JDeveloper und ADF 12.2 bauen auf Java 8 und Cloud-Dienste

Oracles Entwicklungsumgebung JDeveloper 12 läuft in der Version 12.2.1 endlich auf Java 8 und ermöglicht damit auch die Entwicklung für das aktuelle JDK.

vorlesen Drucken Kommentare lesen
Oracle JDeveloper und ADF 12.2 bauen auf Java 8 und Cloud-Dienste

Zu Beginn der Oracle OpenWorld und JavaOne 2015 hat das Entwicklerwerkzeugteam von Oracle die Verfügbarkeit der Versionen 12.2.1 von JDeveloper und dem Application Development Framework (ADF) angekündigt. Die IDE JDeveloper läuft nun auf dem JDK 8 und unterstützt Entwickler beim Erstellen von Java-8-Anwendungen. Das Werkzeug ist direkt angebungen an Oracles PaaS-Angebot (Platform as a Service) Java Cloud zur Verteilung der Anwendungen und der Develper Cloud Services als Entwicklungsplattform.

Die Assistenten zum Erstellen von REST-Diensten unterstützen OWSM-Policies (Oracle WebService Manager) und erstellen automatisch passende JAX-RS-Anwendungsklassen (Java API for RESTful Web Services). Entwickler verknüpfen Projekte, die Maven nutzen, mit dem Maven POM (Project Object Model) als einheitliche Quelle für die Metadaten-Definition. Bisher mussten sie die Informationen doppelt verwalten und synchronisieren: einmal im Maven POM und einmal in der Projektdatei von JDeveloper.

Die Datenbankwerkzeuge ermöglichen es nun, externe Hive-Tabellen über Oracle Big Data SQL direkt abzufragen und zu verwalten. Auch die Dialoge zum Bearbeiten und Erstellen von Tabellen und Indizes erhielten ein paar Neuerungen wie die Auswahl von REVERSE oder NO REVERSE im Index-Dialog und die Angabe von IN MEMORY für Tabellen, die im Arbeitsspeicher gehalten werden.

Das Masonry Layout ermöglicht Endnutzern der Anwendung einzelne Kacheln hinzuzufügen oder auszublenden.

(Bild: Oracle)

Das Application Development Framework erhält einen neuen Theme Editor, mit dem Anwender die Grundeinstellungen für das Aussehen einstellen. Das neue Masonry Layout fasst diverse ADF-Faces-Kindelemente zu einer Übersicht in einer Kachelstruktur zusammen. Die Endanwender arrangieren die verwendeten Kacheln.

Neue Assistenten ermöglichen das Veröffentlichen von ADF Business Components neuerdings als REST/JSON-Dienste. Zu den weiteren Neuerungen von ADF gehören erweiterte Komponenten zur Datenvisualisierung sowie Remote Regions, um ADF-Task-Flows wiederzuverwenden. JDeveloper 12.2.1 steht als Studio Edition und Java Edition auf Oracles Website zum Download bereit. (rme)