Oracle ändert die Versionierung für Java

Aufgrund der gestiegenen Zahl von Sicherheits-Updates für die Programmiersprache ändert Oracle das Versionsnummernschema, wodurch sich Fehlerkorrekturen einfacher von kritischen Sicherheitskorrekturen unterscheiden lassen sollen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 181 Beiträge
Von

Mit dem nächsten, für den 18. Juni geplanten JDK-7-Update wird Oracle das Versionsnummernschema für Java ändern. Ein Grund dafür ist die in letzter Zeit gestiegene Zahl von Sicherheits-Updates für die Programmiersprache. Nach dem neuen Schema werden Fehlerkorrekturen und Funktionserweiterungen immer in der Unternummer mit einem Vielfachen von 20 versehen. Sicherheitskorrekturen, auch Critical Patch Updates (CPUs) genannt, hingegen werden dann um die ungeraden Zahlen 5, 11 oder 15 erhöht.

Damit sollen sich Fehlerkorrekturen einfacher von kritischen Sicherheitskorrekturen unterscheiden und auch separat, also rückwirkend, veröffentlichen lassen Auf das derzeit aktuelle JDK7u21 werden somit als nächste Korrekturversion JDK7u40 beziehungsweise JDK7u60 folgen. Nächste Sicherheitskorrekturen für das JDK7u40 laufen dann unter den Versionsnummern 7u45, 7u51 und 7u55. (ane)