Menü
Developer

Oracle gliedert JavaFX aus dem JDK aus

Ab der für Herbst 2018 geplanten Version 11 ist das für die Entwicklung von Desktopanwendungen und Rich Internet Applications vorgesehen Framework nicht mehr Bestandteil des JDK.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 78 Beiträge
Oracle gliedert JavaFX aus dem JDK aus

Die Zukunft von JavaFX soll im OpenJFX-Projekt liegen und das Framework nicht mehr Bestandteil des JDK sein. Das hat Oracle nun in einem Blogbeitrag angekündigt. Die Änderung gilt zwar erst ab dem JDK 11, aber künftig gelten nicht mehr die behäbigen und stark verzögerten Versionswechsel der letzten Java-Releases. Laut der mit der Freigabe von Java 9 angekündigten geänderten Release-Zyklen bedeutet die Ankündigung die planmäßige Auskopplung von JavaFX ab Herbst 2018.

JavaFX ist ein Framework zum Entwickeln von Desktopanwendungen und Rich Internet Applications (RIAs) mit umfangreichen Oberflächen. Sun hatte das Framework 2007 angekündigt und Ende 2008 als JavaFX 1.0 veröffentlicht. Seit geraumer Zeit steht zur Debatte, dass JavaFX das GUI-Toolkit Swing offiziell ablösen soll, was aber bisher nicht geschehen ist. Das FAQ zum Framework gibt noch an, dass JavaFX Swing als Client-UI-Bibliothek für Java SE ablösen, aber Swing auf absehbare Zeit Bestandteil der Spezifikation bleiben solle. Der aktuelle Blogbeitrag bietet keine Informationen über die weiteren Pläne zu Swing.

Als offizielle Motivation für die Ausgliederung gibt Oracle an, dass die OpenJFX-Community so die Entwicklungsgeschwindigkeit bestimmen kann, die von den Releasezyklen des JDK unberührt bleibt. Der aktuelle Zeitpunkt sei zudem technisch günstig, da das Modulsystem von Java 9 das Entkoppeln vereinfacht. Außerdem gebe die separate Entwicklung den Entwicklern mehr Freiheit.

Innerhalb der Community gab es vor zwei Jahren verstärkt Verunsicherungen bezüglich des Frameworks. Damals sah der Interessenverbund deutschsprachiger Java User Groups iJUG Anzeichen, dass Oracle das Projekt nicht weiter konsequent verfolge. Auslöser war unter anderem, dass der Support für JavaFX auf der ARM-Plattform eingestellt wurde. Im Mai 2015 startete eine Entwicklergruppe namens TeamFX ein GitHub-Projekt, um OpenJFX unabhängig von Oracle voranzutreiben.

Unabhängig von der separaten Weiterentwicklung wird Oracle JavaFX zusammen mit dem JDK 8 laut der vor Kurzem veröffentlichten Roadmap zu den geplanten Java-SE-Updates bis 2019 beziehungsweise 2020 ausliefern. Der Blogbeitrag kündigt an, dass Oracle darüber hinaus plane, JavaFX als Bestandteil des JDK 8 bis mindestens 2022 auszuliefern. (rme)