Menü
Developer

Oracle kündigt die fertige Version 5.7 von MySQL an

Mit Version 5.7 öffnet sich die Open-Source-Datenbank MySQL der NoSQL-Welt durch native JSON-Unterstützung. Oracle betont neben der erhöhten Performance die Einbeziehung der Community in den Entwicklungsprozess.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 51 Beiträge
MySQL

(Bild: mySQL.com)

Nach gut zwei Jahren Entwicklungsarbeit am aktuellen Update will Oracle endlich Version 5.7 der Open-Source-Datenbank MySQL veröffentlichen. Das finale Release soll kommende Woche erscheinen – passend zur OpenWorld-Konferenz in San Francisco. Dort wird Thomas Ulin, VP MySQL Engineering bei Oracle, einen Vortrag über MySQL 5.7 halten.Seit Release-Kandidat 2, den das Unternehmen im August vorstellte, sind erwartungsgemäß keine großen Neuheiten hinzugekommen.

Die größte Neuerung gegenüber 5.6 ist die Öffnung zur NoSQL-Welt durch native JSON-Datentypen und -Funktionen. Ein neues internes Binärformat dient der möglichst effizienten Speicherung und Suche. Administratoren können mit CREATE TABLE beziehungsweise ALTER TABLE JSON-Spalten erzeugen. Funktionen wie JSON_DEPTH oder JSON_LENGTH liefern Informationen über die Inhalte aus den nicht relationalen Daten. Die ersten Annäherungsversuche an das JSON-Format machten die MySQL-Entwickler vor zwei Jahren und zogen damit nach: Der Mitbewerber PostgreSQL öffnete sich bereits früher der NoSQL-Welt.

Bei den Verbesserungen betont Oracle den Performance-Zuwachs gegenüber der Vorversion: Im Testszenario eines SysBench Read-only Point-Selects mit 1024 Connections erreichte MySQL 5.7 demnach mit 1.600.000 QPS (Queries per Second) die dreifache Geschwindigkeit des Vorgängers. Zu den weiteren Ergänzungen gehört die Optimierung des InnoDB-Speichersubsystems, verbesserte Replikationsfunktionen und Erweiterungen bei der Sicherheit.

Das Performance-Schema zur Überwachung und Optimierung des MySQL-Servers erfuhr eine weitläufige Überarbeitung. Dessen Anwendung will das Sys-Schema vereinfachen, das bisher ein separates Modul war und mit Version 5.7 Einzug in die Grundausstattung hält. Da die General Availability (GA) von MySQL 5.7 vermutlich nächste Woche erfolgt, sind die derzeitigen Release Notes noch nicht endgültig.

Seitdem Oracle im Januar 2010 das Ruder bei MySQL übernommen hat, kritisieren sowohl Nutzer als auch ehemalige Unterstützer und Programmierer, dass sich die Datenbank immer weiter vom Open-Source-Konzept entferne. Zwar gab es schon vorher eine kommerzielle Variante, aber seit der Übernahme ginge die Schere zwischen der bezahlten und der freien Version immer weiter auseinander. Die Unzufriedenheit führte unter anderem dazu, dass zahlreiche Entwickler und Anwender zum MySQL-Ableger MariaDB wechselten.

Bei der heutigen Ankündigung zu MySQL 5.7 betont Oracle vermutlich nicht zufällig die Bedeutung der Community für das Open-Source-Projekt: "Dieser Release war ein gemeinschaftlicher Prozess, in den viele Mitglieder der MySQL-Community einbezogen waren", wird Thomas Ulin in der Pressemitteilung zitiert. Die Veröffentlichung der endgültigen Version auf dem MySQL-Development-Server kündigt Oracle für den 26. Oktober an. (rme)